www.oegb.at

Endlich grünes Licht für bessere Lehrlingsausbildung

vida-Jugend: Jahrelanger Kampf für mehr Berufsschulzeit war erfolgreich

"Unser langjähriger Einsatz war erfolgreich", freut sich Mario Drapela, gf. Bundesjugendvorsitzender der Gewerkschaft vida, nach der Ankündigung von Bundeskanzler Kern, dass die Berufsschulzeit für alle Lehrberufe auf 1.260 Stunden angehoben werden soll. "Die hohen Standards im Tourismusland Österreich etwa können nur mit motivierten und bestens ausgebildeten ArbeitnehmerInnen und mit fairen Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen gesichert werden", ist Drapela überzeugt.

Top-Ausbildung gesichert

"Toll, dass sich der Kampf der vida-Jugend für mehr Berufsschulzeit ausgezahlt hat! Mehr Unterrichtszeit bedeutet, dass die Jugendlichen mehr Zeit haben, um sich fachliches Wissen anzueignen. Sie haben auch mehr Zeit um sich auf ihre Lehrabschlussprüfungen vorzubereiten. Das wiederrum bedeutet, dass wir bessere ausgebildete FacharbeiterInnen haben. Davon profitieren letztlich alle!", ist der Bundesjugendvorsitzende überzeugt. "Wir wissen, dass auch viele Betriebe unsere Forderung nach einer Ausweitung der Berufsschulzeit unterstützt haben. Jetzt brauchen gute Betriebe intern nicht mehr so viel auf- und nachholen. Besonders betroffen waren die TourismusschülerInnen und FriseurInnenlehrlinge!", so Drapela.

Investition in die Zukunft

"Künftig wird der Lehrstoff nicht mehr im Eilverfahren vermittelt, sondern die Jugendlichen bekommen mehr Ausbildungszeit, mindestens zehn Wochen im Jahr werden sie die Schulbank drücken. Das bedeutet auch weniger Stress für die SchülerInnen. Wichtig ist jetzt sicherzustellen, dass die Jugendlichen nicht länger als sieben Stunden am Stück im Klassenzimmer sitzen. Die Arbeitgeber fordere ich erneut auf, die Internatskosten für ihre Lehrlinge zu übernehmen", so der vida-Jugendgewerkschafter. Mit der neuen Regelung bekommen die Fachkräfte von morgen bekommen deutlich mehr fachliche Kompetenzen in der Berufsschule vermittelt, das duale Ausbildungssystem erhält somit einen höheren Stellenwert.

Nächste Ziele im Visier

Das Erfolgsrezept in der Lehre muss nicht kompliziert sein: Unsere Jugend braucht vor allem Chancen und Motivation, so der gf. vida-Bundesjugendvorsitzende: "Mit der Anhebung der Berufsschulzeit ist dafür ein wichtiger Schritt getan. Mit voller Kraft setzen wir uns weiter für unsere nächsten Ziele ein: die Anhebung der Mindestlöhne auf 1.500 Euro und die Mindestlehrlingsentschädigung von 700 Euro im 1. Lehrjahr in allen Branchen."

Artikel weiterempfehlen

Youtube
Facebook
Flickr
Webseite
Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt