www.oegb.at

Greenpeace unterstützt „Sag ja zur Bahn in Rot Weiß Rot“

Heimische Bahnen sind zentrale Hebel zur Erreichung der Klimaziele

Die Leistungen der heimischen Bahnen vor den Vorhang holen, das wollen die Sozialpartner im Eisenbahnbereich im Rahmen ihrer gemeinsamen Kampagne „Sag Ja zur Bahn in Rot Weiß Rot“. Bahnen in ganz Österreich haben sich der Initiative bereits angeschlossen. Mit Greenpeace ist nun auch eine starke Stimme für die Bedeutung des Schienenverkehrs als Klimaschützer mit an Bord.

Mit der vor kurzem vorgestellten Kampagne „Sag ja zur Bahn in Rot Weiß Rot“ (WWW.BAHNINROTWEISSROT.AT) wollen die Gewerkschaft vida und der Fachverband Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) nicht nur die Bahnen, Fahrgäste und Beschäftigten, sondern auch Unternehmen, Organisationen, Kommunen, Länder oder politische Parteien als Unterstützer einbinden. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Greenpeace von Beginn an einen starken Partner gewinnen konnten. Die EU strebt eine CO2-freie Verkehrswirtschaft an, 40 Prozent weniger CO2 bis 2030. Der Schienenverkehr spielt hierbei eine mehr als entscheidende Rolle und die heimischen Bahnen sind DIE Lösung zur Erreichung dieser Klimaziele“, betonen vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit und Thomas Scheiber, Obmann des Fachverbands Schienenbahnen

Der Geschäftsführer von Greenpeace Österreich, Alexander Egit, konkretisiert: „Etwa ein Drittel der klimaschädlichen Treibhausgase entsteht durch den Verkehr. Wenn wir die Klimakatastrophe verhindern wollen, müssen wir unseren CO2-Ausstoß deutlich reduzieren. Dazu brauchen wir leistbare, verlässliche pünktliche und qualitativ hochwertige Bahnverbindungen, die abseits von kurzfristigem Profitstreben eine klima- und gesundheitsverträgliche Mobilität für Menschen und Güter garantieren. Die 21 österreichischen Bahnunternehmen und ihre MitarbeiterInnen sind überaus wichtige Partnerinnen im Klimaschutz. Greenpeace unterstützt die Initiative „Sag Ja zur Bahn in Rot Weiß Rot“ daher gerne.“

Die Fakten sprechen für die rot-weiß-roten Bahnen, so Greenpeace-Geschäftsführer Egit:

• 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus    Wasserkraft.
• Mit den rot-weiß-roten Bahnen ist man in Österreich 14-mal klimafreundlicher unterwegs als mit einem durchschnittlichen PKW – und 53-mal klimafreundlicher als mit dem Flugzeug.
• Das gilt auch für den Güterverkehr: Jede Tonne Fracht auf der Schiene verursacht um ein Vielfaches weniger Treibhausgasemissionen als der Transport auf der Straße. (1)

Österreich ist mit seinen rot-weiß-roten Bahnen und 3 Millionen beförderten Fahrgästen pro Tag ganz klar das Bahnland Nr. 1 in der EU. In keinem anderen Land in der EU werden mehr Bahnkilometer zurückgelegt als bei uns. Jede Österreicherin bzw. jeder Österreicher legte im Jahr 2015 jährlich 1.427 Kilometer mit der Bahn zurück - Tendenz steigend.

WWW.BAHNINROTWEISSROT.AT , facebook.com/Bahninrotweissrot, instagram.com/Bahninrotweissrot bzw. unterstützen Sie uns auch postalisch an diese Adresse: ARGE Bahn in Rot Weiß Rot, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien.

(1) Eigene Rechnung, Datenquelle: Umweltbundesamt http://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/umweltthemen/verkehr/1_verkehrsmittel/EKZ_Pkm_Tkm_Verkehrsmittel.pdf

 

Artikel weiterempfehlen

Youtube
Facebook
Flickr
Webseite
Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt