Oberösterreich

Nach Einigung über Gehaltserhöhung im öffentlichen Bereich:

Demo gegen Kürzungen im Sozialbudget am 5.12. in Linz

Teilerfolg für die Gewerkschaften: Mit der Übernahme des Bundesabschlusses von 2,33 Prozent für die oberösterreichischen Beschäftigten im öffentlichen Bereich und in den Gemeindeeinrichtungen ist eine Forderung der für den 5. Dezember geplanten Großdemonstration vor dem Linzer Landhaus erfüllt. Die vorgesehenen Proteste der Landes- und Gemeindebediensteten sind somit obsolet, die gegen das Sparbudget der Landesregierung bleiben aufrecht.

Demo gegen Kürzungen im Sozialbereich am 5.12., 7:30 Uhr
Der ÖGB und die Gewerkschaften GPA-djp, vida und Younion rufen zu einer Demo am Rande des Budgetlandtages auf, weil das Kürzungspaket von ÖVP und FPÖ Jobs im Sozialbereich gefährdet. Die besorgten Beschäftigten gehen am 5. Dezember um 7:30 Uhr auf die Straße, weil sie nicht nur Jobverlust, sondern auch schlechtere Arbeitsbedingungen wegen Personalknappheit und Überlastung fürchten. „Die Qualität der Behindertenbetreuung kann nicht aufrecht erhalten werden, da sind wir uns mit den Arbeitgebern aus dem Sozialbereich in der Analyse vollkommen einig“, sagt Andreas Stangl, Geschäftsführer der GPA-djp Oberösterreich. Die Vertreter der Sozialvereine haben gestern bekannt gegeben, dass alleine im Jahr 2017 100 Arbeitsplätze aufgrund der Einsparungen verloren gehen „Dabei können und wollen wir als Gewerkschaft nicht tatenlos zusehen“, betont Stangl.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

OÖ Infos@News

Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt