www.oegb.at

Streik bei VW und Daimler in Brasilien

Arbeiter protestieren gegen die Entlassung von 800 KollegInnen

Die Beschäftigten der Brasilianischen Autoindustrie zeigen deutlich, was sie vom immer stärkeren Stellenabbau halten. Nachdem das Management des VW-Konzerns die Streichung von 800 Stellen ankündigte, traten die ArbeiterInnen in unbefristeten Streik und kämpfen für den Erhalt der Arbeitsplätze ihrer KollegInnen.


Auch bei Daimler scheint man die Lösung für Absatzrückgänge in einer „Senkung der Lohnkosten“ zu suchen, was auch hier schlichtweg Kündigungen bedeutete. Bereits 2000 Arbeitsplätze wurden abgebaut, weitere sollen folgen. Doch auch im Daimler-Werk wurde die Arbeit 24 Stunden lang niedergelegt.
 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt