www.oegb.at

Basis für Stabilität gelegt

AUA-Bodenbeschäftigten: Kollektivvertrag weiterhin unbefristet in Kraft

Nach der gestrigen, weder mit dem AUA-Bodenbetriebsrat noch den Gewerkschaften in dieser Form vereinbarten Verkündigung einer Einigung über den Kollektivvertrag für die AUA-Bodenbeschäftigten von AUA-Vorstand Albrecht, erläutern GPA-djp und vida heute die Inhalte der Vereinbarungen.
 
Im Unterschied zum fliegenden Personal wurde der Kollektivvertrag für die Beschäftigten des Bodens bekanntlich nicht aufgekündigt und ein Vorschlag der Wirtschaftskammer und des AUA-Managements für einen neuen KV wieder zurück genommen.
 
Die AUA hat letztendlich alle Vereinbarungen aus der KV-Runde des Jahres 2011 zur Gänze eingehalten. Die Beschäftigten erhielten für das Jahr 2011 je nach Einkommenshöhe eine Erhöhung der Gehälter um 35 bis 45 Euro mit Wirkung vom 1.12.2011. Gleichzeitig steigen die Gehälter rückwirkend mit 1.1.2012 um 3,3 Prozent. Die nächste Valorisierung des Kollektivvertrages erfolgt mit 1.1.2014, wird also für ein Jahr ausgesetzt. Die Vorrückungen im Gehaltssystem (Biennien) sind sowohl für 2012 als auch für 2013 gesichert.
 
Wichtig ist auch festzuhalten, dass der Kollektivvertrag für das Bodenpersonal unbefristet in Kraft ist und somit den Beschäftigten große Sicherheit in dieser unruhigen Zeit bietet.
 
Darüber hinaus können ab 1.5.2012 Jubiläumsgelder in Zeitausgleich gewährt werden.
 
Wenn die technischen und arbeitsrechtlichen Voraussetzungen das zulassen, dann sind Betriebsrat und Gewerkschaften bereit, aus der betrieblichen Pensionskasse, die ohnehin keine gute Performance bietet, auszusteigen. Derzeit läuft noch die technische und juristische Prüfung dieser Möglichkeit. Die arbeitsrechtliche Abgeltung für die Auflösung bleibt allerdings noch zu verhandeln.
 
Die ohnehin bereits seit längerem geplanten Gespräche über eine zukunftsorientierte Gestaltung von Mindestgrundgehältern und Vorrückungen werden zügig fortgesetzt.
 
"Mit diesem Paket hat das Bodenpersonal seinen Beitrag zur Sicherung der Zukunft des Unternehmens geleistet, ohne dass Fundamente der kollektivvertraglichen Absicherung in Frage gestellt sind. Die Beschäftigten des Bodens legen großen Wert auf Sicherheit und Stabilität und klare, nachvollziehbare Rahmenbedingungen. Mit den getroffenen Vereinbarungen sind diese Kriterien wohl erfüllt", so der Vorsitzende des AUA Betriebsrates für das Bodenpersonal Alfred Junghans.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt