www.oegb.at

KV-Holz- u. Sägeindustrie

Bis zu 4,1 Prozent mehr Lohn in der Holz- und Sägeindustrie

Bis zu 4,1 Prozent mehr Lohn erhalten die rund 22.000 ArbeiterInnen in der Holz- und Sägeindustrie inkl. Faser- und Spanplattenindustrie nach drei Kollektivvertrags-Verhandlungsrunden.

Im Detail:

Die KV-Löhne und Lehrlingsentschädigungen werden ab 1. Mai 2012 um 4,0 Prozent erhöht, die Löhne in den unteren Lohngruppen um 4,1 Prozent.
Die IST-Löhne erhöhen sich ab 1. Mai 2012 um 3,75 Prozent.
Die Parallelverschiebung bleibt wie bisher aufrecht.
Laufzeit: 12 Monate

Im Rahmenkollektivvertrag für die Sägeindustrie konnten die Sonderzahlungen (Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration) von 4 Wochenlöhnen auf 4,33 Wochenlöhne erhöht werden.

Josef Muchitsch, Chef der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH), die die KV-Verhandlungen für die ArbeiterInnen führte: "Mit Abschluss dieser Verhandlungsrunde konnte die Gewerkschaft Bau-Holz für alle zu betreuenden Branchen Reallohnerhöhungen erreichen. In durchwegs konstruktiven und effizienten Verhandlungsrunden waren wir für unsere rund 240.000 Bau-, Holz- und SteinarbeiterInnen erfolgreich."

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt