Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

1,4 % Gehaltsplus für Angestellte bei Wirtschaftstreuhändern

Überzahlungen bleiben aufrecht – Anrechnung für Karenzzeiten erweitert

Die Gehälter der Angestellten bei Wirtschaftstreuhändern werden um 1,4 Prozent erhöht, darauf einigten sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die Kammer der Wirtschaftstreuhänder in der ersten Runde der Verhandlungen für den neuen Kollektivvertrag. Die Lehrlingsentschädigungen steigen ebenfalls um diesen Prozentsatz. Außerdem wurde vereinbart, dass mit 31. Dezember 2016 bestehende Überzahlungen aufrecht bleiben.

Verbesserungen gibt es auch bei der Anrechnung der Elternkarenz: 12 Monate wurden schon bisher auf die Vorrückung in das nächsthöhere Berufsjahr beziehungsweise in die nächsthöhere Beschäftigungsgruppe angerechnet. Mit dem neuen Kollektivvertrag wird diese Anrechnung auf die Dauer der Entgeltfortzahlung bei Krankheit, für den Urlaubsanspruch und für Jubiläumsgelder erweitert. „Ein Schritt in die richtige Richtung in dieser Frauenbranche“, kommentiert Verhandlungsleiter Norbert Schwab, Vorsitzender des Bundesausschusses Wirtschaftsdienstleistungen in der GPA-djp: „Mit diesem Ergebnis wird die Kaufkraft für die Beschäftigten in der Branche erhalten. Wir haben einen für beide Seiten akzeptablen Abschluss erreicht.“

Der Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft und hat eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English