Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund
Dass die Gewerkschaften das Urlaubsgeld möglich machen, wissen viele nicht Dass die Gewerkschaften das Urlaubsgeld möglich machen, wissen viele nicht

Urlaubsgeld

Dass die Gewerkschaften das Urlaubsgeld möglich machen, wissen viele nicht

Das Urlaubsgeld ist ein liebgewonnenes Privileg der Österreicher und Österreicherinnen. Für viele kommt es ganz selbstverständlich mit dem Junigehalt auf das Konto. In Wahrheit müssen die Gewerkschaften das steuerlich begünstigte Urlaubsgeld aber jedes Jahr aufs Neue verteidigen. ArbeitnehmerInnen bessern damit nicht nur die Urlaubskassa auf sondern füllen das Konto oder verwenden es für anstehende Reparaturen.

Naturalien und Geschenke auf freiwilliger Basis

Historisch gesehen stammen das 13. und 14. Monatsgehalt – also Urlaubs- und Weihnachtsgeld - von den Remunerationen ab, die Fabriksbesitzer im 19. Jahrhundert ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bei besonderen Gelegenheiten ausbezahlt haben. Zunächst waren das Naturalien oder Geschenke, die der Arbeitgeber, aus mehr oder weniger sozialen Gründen, seinen MitarbeiterInnen freiwillig zukommen ließ.

Urlaubsgeld: Wer hat's erfunden?

Gewerkschaften verhandeln seit den 50ern Urlaubsgeld

Ab den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts stabilisierte sich die Wirtschaft in Österreich und die Gewerkschaften setzten sich schließlich für zusätzlichen Gehälter ein. Denn nun ging es nicht mehr nur darum, die Gehaltsforderungen an die Lebenshaltungskosten anzupassen, sondern den Lebensstandard der Angestellten und ArbeiterInnen zu heben. ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian hat es bereits vor einigen Jahren treffend formuliert: „Das 13. und 14. Gehalt sind nicht vom Himmel gefallen.“ Denn, Urlaubsgeld gibt es für ArbeitnehmerInnen nur, wenn es im Kollektivvertrag festgelegt wurde.

Urlaubsgeld ist nach wie vor ein Kampf

Wer glaubt, dass das Urlaubsgeld so sicher wie der tägliche Sonnenuntergang ist, der irrt leider. Denn auch heute noch müssen die Gewerkschaften in den jährlichen Kollektivvertrags-Verhandlungen die Errungenschaft des 13. und 14 Gehalts verteidigen.

Günstig besteuert

Im Gegensatz zu den regulären Einkünften wird das Urlaubsgeld zum Vorteil der ArbeitnehmerInnen günstiger besteuert. Grundlage für die Steuervergünstigung ist das sogenannte Jahressechstel, das in § 67 EStG geregelt ist. Dieses beträgt bei gleichbleibenden monatlichen Bezügen zwei Bruttomonatsgehälter. Kurios: Würde dieselbe Jahressumme den MitarbeiterInnen zwölfmal ausgezahlt, bekämen diese netto weniger heraus.

Mehr zumThema Urlaubsgeld:

Youtube
Facebook
Flickr
Protestmarsch der Beschäftigten im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich
Kontakt

Wir sind für Sie da

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Johann-Böhm-Platz 1
A- 1020 Wien
E-Mail: oegb@oegb.at

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt