Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

Laut, mutig, solidarisch! ÖGJ-Kongress wählt neue Spitze

Mit Susanne Hofer wählt Gewerkschaftsjugend erstmals weibliche Vorsitzende

Susanne Hofer mit dem neu gewählten ÖGJ-Präsidium

„Wir sind laut, wenn es um die Mitbestimmung junger Menschen im Betrieb geht, wir sind mutig mit unseren Forderungen und solidarisch, wenn es um Gleichberechtigung geht. Wir wollen ein gutes Leben für alle – weniger ist für uns nicht drin!“ Susanne Hofer ist am Samstag zur ersten weiblichen Vorsitzenden der Gewerkschaftsjugend gewählt worden. 85,9 Prozent der Delegierten stimmten beim ÖGJ-Kongress für die bald 25-jährige Lebenshilfe-Betriebsrätin aus der GPA-djp. Hofer hatte die ÖGJ-Spitze zuvor bereits geschäftsführend übernommen.

Gewerkschaftsjugend hat Jugendvertrauensrat gerettet

„Ich freue mich, dass die erste Frau an der Spitze der ÖGJ ab heute auch eure gewählte Vorsitzende ist“, sagte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian zu den etwa 250 Delegierten zum Kongress, der am 30. November in Wien abgehalten wurde. Er erinnerte an den Erhalt des Jugendvertrauensrats, den die türkis-blaue Regierung hatte abschaffen wollen, und dessen Rettung die ÖGJ erfolgreich durchgesetzt hatte: „Der JVR bleibt! Ihr habt diesen Kampf mit viel Herzblut, Ausdauer und Kreativität durchgezogen. Heute wie damals geht es um Mitbestimmung, gute Ausbildungsbedingungen und darum, die Rechte junger ArbeitnehmerInnen durchzusetzen.“

Berichtsfilm der ÖGJ: Gemeinsam hat die ÖGJ viel erreicht.

Top-Fachkräfte von morgen müssen heute ausgebildet werden

„Wer den Fachkräftemangel beseitigen will, kann nicht nur Fachkräfte aus dem Ausland holen. Die heimischen UnternehmerInnen müssen endlich wieder verstärkt selbst Lehrlinge ausbilden. Das haben sie die letzten 20 Jahre vernachlässigt und dadurch den Fachkräftemangel noch verschlimmert“, so Hofer nach ihrer Wahl. „Unsere Jugendlichen haben viele Talente und viel Potential. Zeigen wir ihnen, dass sie die Top-Fachkräfte von morgen sind.“ Eine qualitativ hochwertige Lehrlingsausbildung, einen Rechtsanspruch auf Lehre mit Matura während der Arbeitszeit sowie eine kostenlose Meisterprüfung braucht es dafür ebenso wie einen eigenen Ausbildungsfonds (Fachkräftemilliarde).

ÖGJ und ÖGB-Facebook-Community für 850 Euro Mindestlehrlingsentschädigung

Zu den besseren Ausbildungsbedingungen gehört für die ÖGJ auch mehr Geld für die Lehrlinge. Die Delegierten fordern eine Lehrlingsentscheidung von mindestens 850 Euro. Das sieht auch die ÖGB-Facebook-Community so: 69 Prozent unterstützen die Forderung. Zum Beispiel User Peter P.: „Ja, finde ich gut, dass man es attraktiver macht, denn es fehlen ja Fachkräfte, wie man so hört in den Medien!“

Neues ÖGJ-Präsidium

Ebenfalls neu gewählt wurde das Präsidium der Österreichischen Gewerkschaftsjugend. Ihm gehören neben Susanne Hofer an: Julian Aron, Vanessa Dimic, Rene Gernot Hetterle, Maja Lehman, Desislava Manolova, Daniel Prednik, Josef Rehberger, Fabian Saxl, Nele Schnabl, Victoria Schwarz, Sebastian Stadler, Richard Tiefenbacher.

Ähnliche Themen:

Künftig können ArbeitnehmerInnen, die 45 Jahre gearbeitet haben (540 Beitragsmonate), wieder abschlagsfrei mit 62 in Pension gehen. Symbolfotot 20.09.2019

Nach 45 Arbeitsjahren abschlagsfrei in Pension

Wolfgang Katzian: „Das ist fair gegenüber allen Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben.“
ÖGB-Forderung umgesetzt - zusätzliche Mittel, um Langzeitarbeitslose über 50 wieder in Beschäftigung zu bringen 20.09.2019

Nationalrat beschließt „Aktion 20.000 neu“

ÖGB-Forderung umgesetzt - zusätzliche Mittel, um Langzeitarbeitslose über 50 wieder in Beschäftigung zu bringen
Symbolbild 28.10.2019

Ausbildungspflicht bis 18 ist die halbe Miete

Abgeschlossene Ausbildung schützt vor Arbeitslosigkeit, stärkt Wirtschaft und Sozialstaat

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English