Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wie gerecht ist das neue Regierungsprogramm?

Arbeiterkammer präsentiert „Gerechtigkeits-Check“: ArbeitnehmerInnen sind nicht Hauptprofiteure dieser Regierung

Die Arbeiterkammer hat das Programm der neuen Bundesregierung einem „Gerechtigkeits-Check“ unterzogen. Das Fazit: Die AK findet viele der geplanten Maßnahmen gut, bedauert allerdings, dass die ArbeitnehmerInnen offenbar nicht die Hauptprofiteure dieser Regierung sind. Enttäuschend sei außerdem, dass die türkis-grüne Regierung nicht vorhat, die Fehler der Sozialversicherungs-Reform auszubessern. Positiv findet die AK hingegen, dass der Dialog mit allen Sozialpartnern wieder an Bedeutung gewinnt, der Sozialstaat nicht in Frage gestellt wird und das wichtige Thema Klima in den Fokus gerückt wird.

In vielen Punkten werde es auf die konkrete Umsetzung ankommen, betont die Arbeiterkammer. Doch aus jetziger Sicht werde das Programm in weiten Teilen nicht zu einem Gerechtigkeits-Schub für Österreich führen. Im Gegenteil: Manche Maßnahmen hätten das Potenzial, Nachteile für ArbeitnehmerInnen mit sich zu bringen, zum Beispiel, wenn unter dem Schlagwort Bürokratieabbau Vorschriften zum ArbeitnehmerInnenschutz verloren gehen.

Zum Gerechtigkeits-Check der Arbeiterkammer: https://www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/gerechtigkeitscheck/Gerechtigkeits-Check_des_Regierungsprogramms.html

Ähnliche Themen:

Regierungsklausur: Zur Steuerreform nichts Neues. 30.01.2020

Regierungsklausur: Zur Steuerreform nichts Neues

ArbeitnehmerInnen werden weder schnell genug noch ausreichend entlastet
30.01.2020

Viele Überschriften, wenig Konkretes

Konkrete Maßnahmen fehlen im türkis-grünen Regierungsprogramm – vor allem für den Arbeitsmarkt
Symbolbild Arbeiterin 27.01.2020

Arbeitslose brauchen Weiterbildung, nicht Druck

Türkis-grüne Verschärfungen am Arbeitsmarkt können gefährliche Folgen haben
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English