Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Gewerkschaften verhandeln Löhne

Nur Kollektivverträge sorgen für höhere Löhne und faire Arbeitsbedingungen

Mit der Übergabe der Forderungen an die sechs Arbeitgeberverbände starteten am 19. September 2012 die Kollektivvertragsverhandlungen Metallindustrie, Bergbau und Gas/Wärme. "Es werden sehr schwierige Verhandlungen mit zwei zentralen Auseinandersetzungen: Wir fordern die Fortführung des einheitlichen Kollektivvertrags und einen gemeinsamen Lohn- und Gehaltsabschluss", so die Verhandlungsleiter der Gewerkschaften, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Proyer (GPA-djp). Konkret fordern sie fünf Prozent mehr Lohn- und Gehalt für alle 180.000 Beschäftigten der gesamten Metallindustrie.

Höhere Löhne und Gehälter
Für die Beschäftigten in der Zucker- und Brauindustrie konnte die Gewerkschaft PRO-GE bereits Anfang September eine Erhöhung der Löhne um 3,3 bzw. um 3,2 Prozent erreichen. Im Metallgewerbe wurden die Forderungsprogramme übergeben, verhandelt wird ab dem 8. Oktober 2012. Die Gewerkschaft vida verhandelt gerade die Löhne für die 40.000 Beschäftigten in der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung. Weitere KV-Verhandlungen folgen.

Kommende KV-Verhandlungen:

  • Handelsangestellte: 450.000 Beschäftigte, 24. Oktober 2012
  • HandelsarbeiterInnen: 120.000 Beschäftigte, 4. Dezember 2012
  • Bäckergewerbe (ArbeiterInnen): 11. Oktober 2012
  • Molkereien (ArbeiterInnen): 23. Oktober 2012
  • Brotindustrie (ArbeiterInnen): 16. Oktober 2012
  • Private Sozial- und Gesundheitsberufe: Forderungsübergabe im Dezember, erste Verhandlungsrunde im Jänner 2013
  • die KV-Verhandlungen für Autobus und KV-Güterbeförderung starten ebenfalls heuer

Wozu gibt es Kollektivverträge?

Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English