Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

Für die Aktionäre geht die Party munter weiter

Während Konzernvorstände von mickrigen Lohnrunden träumen, werden Milliarden an Aktionäre ausgeschüttet

Die Aktionäre haben trotz Konjunkturabschwung noch genug zu feiern: enorme Dividenden

Wenn gerade Aktienwerbung oder Hauptversammlung angesagt ist, dann könnten die Herren Vorstände kaum blumigere Worte für die rosigen Erfolgsaussichten ihrer Vorzeigeunternehmen finden. Sprechen dieselben Herren (Frauen gibt es in den Vorstandsetagen der börsennotierten Firmen nur wenige) aber nicht vor potentiellen oder tatsächlichen Aktieneignern, sondern vor der Belegschaft, dann steht es um die eigene Bude plötzlich ganz, ganz schlecht. Vor allem, wenn wieder eine Lohnrunde bevorsteht.

Jährliches Ritual: Gewitterwolken herbeireden

„Das Herbeireden von Gewitterwolken ist nichts anderes als das jährliche Verhandlungsritual der Arbeitgeber“, berichten Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA-djp) aus ihrer jahrelangen Kollektivvertrags-Verhandlungspraxis: „Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen sich in Verzicht üben, während die Unternehmer sich mit Rekordausschüttungen hemmungslos bedienen.“

Für die Aktionäre geht die Party munter weiter

„Die Party ist zu Ende“, argumentiert dann manch Industriellenvertreter – und meint, dass sich die Beschäftigten, wenn überhaupt, mit mickrigen Lohnerhöhungen zufriedengeben sollten, nur weil die Konjunktur ein bisserl nachzulassen droht. Dass die Party, nämlich die Party der Konzerne und ihrer Aktionäre, in Wirklichkeit munter weitergeht, sieht man daran, dass enorm viel Geld in Form von Dividenden ausgezahlt wird, während diejenigen, die von ihrer Arbeit leben müssen, leer ausgehen sollen.

Neuer Rekord: ATX-Unternehmen schütten erstmals über 3 Milliarden an Dividenden aus

Die gute Wirtschaftslage führte dazu, dass die Dividendenausschüttungen für das Geschäftsjahr 2018/19 erstmals die 3-Milliarden-Euro-Marke sprengen. Zugrunde liegen den hohen Ausschüttungen teils kräftig gestiegene Konzerngewinne. Das zeigt der AK-Dividendenreport, für den die im Wiener Börsen-Leitindex gelisteten Unternehmen ausgewertet wurden.

Das Wirtschaftsjahr 2018/19 bescherte den ATX-Unternehmen demnach Rekordgewinne. Konkret stieg das kumulierte, den AktionärInnen zurechenbare Ergebnis um knapp 37 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Erstmals fuhren alle im ATX gelisteten Unternehmen einen Konzernüberschuss ein.

Weiter lesen: Privater Konsum kurbelt Wirtschaft an - Forderung nach Lohnplus goldrichtig
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Herbst dominieren KV-Verhandlungen die Medienberichterstattung. Symbolbild 10.10.2019

Stark, stärker, Kollektivvertrag!

Wie viel Arbeit hinter den Verhandlungen steckt und wie sie ablaufen, wissen aber die wenigsten
98 Prozent haben einen KV. Warum das so ist und was Sie davon haben in der neuen Ausgabe der Solidarität. 08.10.2019

Neue Solidarität: Alles zum Thema Kollektivvertrag!

98 Prozent haben einen KV. Warum das so ist und was Sie davon haben in der neuen Ausgabe der Solidarität
07.10.2019

Forderung nach Lohnplus ist goldrichtig

Privater Konsum kurbelt Wirtschaft an – Metaller-Herbstlohnrunde wieder am 9. Oktober

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English