Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

ÖGB-Erfolg: Risikogruppen-Regelung verlängert

Das Kämpfen hat sich gelohnt: Statt chronischer Ungewissheit gilt besonderer Schutz jetzt bis Jahresende

Für Menschen, die der Risikogruppe angehören, gelten während der Coronavirus-Krise Ausnahmeregeln. Diese Regeln wurden bisher monatlich verlängert. Für Betroffene bedeutete das eine andauernde Ungewissheit, die Verunsicherung war entsprechend groß.

Voller Erfolg für ÖGB

Der ÖGB hat deshalb eine Verlängerung bis Jahresende gefordert und konnte nun auf ganzer Linie einen großen Erfolg einfahren: Ab sofort wird die Regelung bis zum Ende des Jahres verlängert.

Warum es den Schutz braucht

Menschen, die in die Risikogruppe fallen, sollen vor einer Ansteckung geschützt werden. Wenn das am Arbeitsplatz nicht möglich ist und auch Homeoffice keine Option ist, dann haben ArbeitnehmerInnen aus Risikogruppen einen Anspruch auf bezahlte Freistellung. Informiert werden Betroffene über den Sozialversicherungsträger. Die Ärztin bzw. der Arzt kann dann ein Risikoattest ausstellen. Der besondere Schutz gilt vor allem für Personen mit chronischen Grunderkrankungen wie beispielsweise Nieren-, Lungen- und Herzerkrankungen.

Bericht von DerStandard über den ÖGB-Erfolg

Ähnliche Themen:

Symbolbild AMS 21.10.2020

450 Euro Einmalzahlung ist keine nachhaltige Lösung

Arbeitslosigkeit ist mit Jahresende nicht vorbei, Arbeitslosengeld muss erhöht werden
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) im Nationalrat 14.10.2020

Budget: Blümel hat Handlungsbedarf nicht erkannt

Katzian: Angeblicher „arbeitsmarktpolitischer Wurf“ ist Aufzählung von Maßnahmen, die schon bisher nicht ausreichen
vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit 13.10.2020

Gewerkschaft vida fordert 1.000-Euro-Gutschein für Tourismus

Vorsitzender Hebenstreit im Interview: Warum Gutscheine funktionieren und was die Beschäftigten jetzt brauchen
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English