Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

„Wir dürfen nicht zurück ins Biedermeier“

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian warnt vor Rückfall in der Frauenpolitik

Eltern waren in der Coronakrise extrem belastet. Vor allem Frauen litten unter der Mehrfachbelastung von Kinderbetreuung, Bildungsarbeit und Job. Das bringt einen gefährlichen Rückschritt zu alten Rollenbildern mit sich. 

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian warnt in einem aktuellen Interview mit dem "Insider" der Zeitung “Österreich” vor einem drohenden Rückfall in der Frauenpolitik: „Corona hat uns gesellschaftspolitisch zurückgeworfen – in Fragen der Gendergerechtigkeit waren wir schon viel weiter. Wir müssen aufpassen, dass es jetzt nicht zurück ins Biedermeier geht, das möcht‘ ich nicht haben. Auch aus Eigeninteresse: Ich erwarte im September eine Enkelin und die soll einmal eine starke Frau in einer offenen Gesellschaft werden."

Katzian_Biedermeier

Drastische Folgen für Einkommen und Pension 

Laut aktuellen Studien mussten 27 Prozent der Frauen während Corona ihre Arbeitszeit reduzieren, um die Kinderbetreuung zu stemmen, allerdings nur 16 Prozent der Männer. Bei Haushalten mit geringerem oder mittlerem Einkommen ist die Diskrepanz noch größer. 

Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit wird eine Rückkehr zur Vollzeit für viele Frauen eventuell nicht möglich sein. Das hätte drastische langfristige Folgen für das Erwerbseinkommen und die Pensionen von Frauen.

Mitglied werden

Ähnliche Themen:

Wie Österreichs Mütter das Corona-Homeschooling erlebt haben 22.10.2020

Betreuungschaos in Schulen und Kindergärten

Wie Österreichs Mütter das Corona-Homeschooling erlebt haben
Corona: Mütter werden im Stich gelassen. Wie Österreichs Eltern versuchen, Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen 22.10.2020

„Ich kann meist erst dann arbeiten, wenn die Kinder schlafen."

Frauen werden mit der Doppelbelastung Arbeit und Kinderbetreuung alleine gelassen
Symbolbild AMS 21.10.2020

450 Euro Einmalzahlung ist keine nachhaltige Lösung

Arbeitslosigkeit ist mit Jahresende nicht vorbei, Arbeitslosengeld muss erhöht werden
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English