Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Deutscher Star-Ökonom bestätigt ÖGB-Kurs in der Corona-Krise

Ifo-Präsident Clemens Fuest stellt zehn zentrale Thesen für die wirtschaftliche Zukunft auf

Schon Ende Mai hat der Österreichische Gewerkschaftsbund im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit allen Fachgewerkschaften ein Programm für eine erfolgreiche wirtschaftliche Zukunft während und nach der Corona-Krise formuliert und an Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler gesendet. Besonders erfreulich ist es jetzt, dass der Kurs des ÖGB auch von einem der führenden deutschen Wirtschaftswissenschafter geteilt wird.

Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts

Clemens Fuest, Präsident des renommierten „ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München”, kommt in seinem neuen Buch „Wie wir unsere Wirtschaft retten – der Weg aus der Corona-Krise" im Wesentlichen zu den gleichen Schlüssen wie die ExpertInnen des ÖGB vor fast zwei Monaten.  


„Es ist eine Bestätigung für die Richtigkeit unserer Überlegungen." ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian


„Es ist erfreulich und spannend, dass die von uns formulierten Forderungen jetzt auch von einem der einflussreichsten deutschen Ökonomen geteilt werden. Es ist eine Bestätigung für die Richtigkeit unserer Überlegungen”, kommentiert ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian.

Die Parallelen in dem Plan gegen die Krise

„Fuest fordert etwa so wie der ÖGB, die sehr hohen öffentlichen Mittel möglichst effizient und zur Überwindung struktureller Schwächen einzusetzen”, zeigt ÖGB-Volkswirt Ernst Tüchler ein Beispiel auf. Dezidiert nennt Fuest auch die Digitalisierung: „Für Fuest geht es – wie für uns – dabei nicht darum, Hard- und Software zu fördern, das tun Unternehmen sowieso, sondern den Menschen durch Qualifizierung und Ausbildung die Chance zu geben, künftig mit diesen Technologien zu arbeiten, ihren Arbeitsplatz zu sichern und im Idealfall sogar ihr Einkommen zu steigern”, so Tüchler weiter.

Diese zehn Thesen stellt Fuest auf

Am Ende seines Buchs „Wie wir unsere Wirtschaft retten – der Weg aus der Corona-Krise" nennt Fuest seine zehn zentralen Thesen für die wirtschaftliche Zukunft:

1. Zuständigkeiten von Staat und Privatsektor klar abgrenzen
2. Mit dem Coronavirus leben und arbeiten lernen
3. Steuer- und Ausgabenpolitik auf Wachstum, Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit ausrichten
4. Solidität der Staatsfinanzen nicht aufs Spiel setzen
5. Digitalisierung: Die Beschäftigten in den Mittelpunkt stellen
6. Bildung ist der Schlüssel zu Wohlstand und Chancengleichheit
7. Mit smarter Umwelt- und Klimapolitik Wirtschaftswachstum und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen vereinbaren
8. Den Sozialstaat vor Überforderung schützen
9. Globalisierung nicht aufgeben, sondern weiterentwickeln
10. Europa: Öffentliche Güter bereitstellen und die Eurozone reformieren

Beste Buch-Auswahl in der Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags

Das Buch „Wie wir unsere Wirtschaft retten – der Weg aus der Corona-Krise" von Clemens Fuest ist am 15. Juli im Aufbau Verlag erschienen. Zu beziehen ist es am besten über die Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags.

Ähnliche Themen:

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) im Nationalrat 14.10.2020

Budget: Blümel hat Handlungsbedarf nicht erkannt

Katzian: Angeblicher „arbeitsmarktpolitischer Wurf“ ist Aufzählung von Maßnahmen, die schon bisher nicht ausreichen
vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit 13.10.2020

Gewerkschaft vida fordert 1.000-Euro-Gutschein für Tourismus

Vorsitzender Hebenstreit im Interview: Warum Gutscheine funktionieren und was die Beschäftigten jetzt brauchen
Das bringt dir einer Arbeitsstiftung. Gewerkschaftlich erprobtes Modell zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit. 07.10.2020

Was eine Arbeitsstiftung ist und was sie dir bringt

Gewerkschaftlich erprobtes Modell zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit in Krisen
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English