Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

„Beim Reden kommen die Leut‘ zam“

ExpertInnen diskutieren Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit am ÖGB-Sommerdialog

„Auch heuer steht der Dialog im Vordergrund“, sagt Ingrid Reischl, Leitende Sekretärin des ÖGB, anlässlich des ersten ÖGB-Sommerdialogs am 17. Juli zum Thema „Kampf gegen Arbeitslosigkeit“. Quer über den Sommer verteilt werden weitere zentrale Themen behandelt und mit verschiedenen ExpertInnen und Stakeholdern diskutiert und weiterentwickelt.

„Es geht uns um den Austausch von Positionen und verschiedenen Sichtweisen, die unterschiedliche ExpertInnen und Stakeholder zur Diskussion einbringen. Konstruktive Diskussionen sind für unsere Gesellschaft absolut notwendig“, so Reischl. Für den Kampf gegen Arbeitslosigkeit seien Sofortmaßnahmen genauso wichtig wie mittel- und langfristige Investitionen in gute Arbeit. 

„Beim Reden kommen die Leut‘ zam“, resümiert Josef Muchitsch, Vorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz. Auch er nehme Input aus dem Sommerdialog für seine Arbeit mit. „Es tut gut, Positionen auszutauschen und auch zu begründen, wer für was steht.“ Er betont, dass es „aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktlage nun mehr als notwendig ist, rasch und konsequent zu handeln.“ 

Die Vorsitzende der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), Susanne Hofer, hat den Fokus in der Diskussion auf die jungen Arbeitslosen bzw. Jobsuchenden gelegt. Nämlich jene, die nach der Lehre nicht übernommen werden, jene, die gerade die Matura abgeschlossen haben, und jene, die jetzt auf Lehrstellensuche sind. Für diese drei Gruppen brauche es dringend mehr Maßnahmen als jene, die von der Bundesregierung vorgeschlagen wurden. Die ÖGJ fordert einen Corona-Notausbildungsfonds von 140 Millionen Euro. 

Auch die ExpertInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft fanden den Dialog bereichernd. So könne man Positionen weiterentwickeln und einen anderen Blickwinkel einnehmen. Beim ersten Sommerdialog 2020 zum Thema „Kampf gegen Arbeitslosigkeit“ waren dabei: Helwig Aubauer (IV), Herbert Buchinger (AMS), Helmut Mahringer (WIFO), Oliver Picek (Momentum Institut) und Daniela Schallert (ABZ*AUSTRIA). 

ÖGB-Sommerdialog "Kampf gegen Arbeitslosigkeit"

Ähnliche Themen:

Mann arbeitet im Quarantäne-Homeoffice in seinem Bett 05.08.2020

Homeoffice: Die völlige Entgrenzung?

Wenn Job und Privatleben verschwimmen, leiden die ArbeitnehmerInnen. Der ÖGB zeigt den richtigen Weg.
ÖGB-Programm gegen Corona-Arbeitslosigkeit 03.08.2020

ÖGB kämpft gegen Arbeitslosigkeit

Aktuell immer noch 432.530 Arbeitslose in Österreich - was es jetzt braucht
Katharina Mader im Interview 03.08.2020

„Homeoffice muss man sich leisten können"

Katharina Mader im Interview über das neue Massenphänomen, alte Rollenbilder und die Familie
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English