Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

„Das ist ein Job, den kann nicht jeder“

Pflegeberufe gehören zu den körperlich und psychisch belastendsten Jobs in der Arbeitswelt. Viele Menschen, die im privaten Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereich arbeiten, sind dadurch täglich großem Druck ausgesetzt. Oegb.at hat sich auf der Straße umgehört und konnte die Unterstützung vieler Befragter mitnehmen.

„Das ist ein Job, den kann nicht jeder“, bestätigt ein älterer Mann, dessen Tochter in einem Behindertenheim tätig ist. Eine andere Befragte pflichtet dem bei: „Ich habe Freunde, die in diesem Bereich arbeiten, die lieben ihren Job, sind aber oft sehr müde und auch die Bezahlung ist nicht so gut“.

Deshalb fordern Beschäftigte in der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) eine Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 35 Stunden bei gleicher Entlohnung und vollem Personalausgleich. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, wird es am 5.2. eine Kundgebung am Stephansplatz geben.

Hintergrund
Am 29. Jänner wurde die bereits vierte Verhandlungsrunde um den Kollektivvertrag für die 125.000 Beschäftigten der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ-KV, ehemals BAGS-KV) in den Abendstunden ergebnislos unterbrochen, nachdem die Arbeitgeber weitere Gespräche zur Einführung der 35-Stunden-Woche im Sozialbereich verweigert haben. Am folgenden Tag hat der ÖGB Bundesvorstand deshalb die Streikfreigabe erteilt. Sollte es nicht möglich sein, bei der nächsten Verhandlungsrunde am 10. Februar eine Einigung zu erzielen, stehen Warnstreiks im Raum.

Petition unterschreiben

Zur Unterstützung der Beschäftigten in der Sozialwirtschaft kann man hier eine Petition unterschreiben

Ähnliche Themen:

19.11.2020

Finanzlücke: Spitäler in Not

Die neue SV-Prognose zeigt: In Spitälern und beim Personal werden künftig hunderte Millionen Euro fehlen
02.11.2020

Gefahr im Spital: Arbeiten mit positivem Covid-Test?

Offensive Gesundheit und Gewerkschaften schlagen Alarm: Massive Gefährdung von PatientInnen und Personal
21.10.2020

Todesursache Nummer 1 am Arbeitsplatz ist Krebs

„Stop Cancer at Work“: Neue Gewerkschafts-Kampagne für besseren Schutz der Beschäftigten
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English