Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Burgenland

Jugend.Mitbestimmung.Jetzt

„Das Interesse junger Menschen an Mitbestimmung ist groß. Das zeigen uns die vielen Jugendvertrauensratswahlen im Burgenland. Das sollten die Vertreter der Bundesregierung berücksichtigen, wenn sie ankündigen, den Jugendvertrauensrat abzuschaffen, denn so wie SchülerInnen und StudentInnen haben auch Lehrlinge ein Recht auf eine gewählte Vertretung“, so Ramona Pfneiszl, ÖGJ-Landessekretärin im Burgenland.

Die ÖGJ Burgenland informiert derzeit junge ArbeitnehmerInnen über das Thema Jungendvertrauensrat . Die Bundesregierung plant ja, diese Jugendvertretung im Betrieb abzuschaffen. Die Lehrlinge beteiligen sich an der ÖGJ-Unterschriftenaktion gegen die Abschaffung. Rund 3.000 Unterschriften wurden bisher gesammelt. Sie werden an Sozialministerin Hartinger-Klein übergeben.

„Junge Arbeitnehmerinnen haben andere Anliegen als Erwachsene. Deshalb ist es wichtig, dass Lehrlinge eigene Lehrlingssprecher bzw. Lehrlingssprecherinnen haben, die sich für ihre Rechte einsetzen“, erklärt Pfneiszl abschließend.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt