Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Burgenland

Taxi-Kollektivvertrag

Plus 20 Prozent mehr Lohn für Taxi- und MietwagenlenkerInnen

„Der Lohnabschluss für die Taxi- und MietwagenlenkerInnen ergibt eine KV-Lohnerhöhung von 20,22 Prozent in 22 Monaten aus. Das Ziel, auch in dieser Branche endlich 1.500 Euro Mindestlohn zu erreichen, wird damit ab 1. Dezember 2020 endlich Realität“, erklärt vida-Landesgeschäftsführer Ernst Gruber.

Gemeinsam mit Josef Kotzenmacher aus Eisenstadt gehört der Bad Sauerbrunner Ernst Gruber zum Verhandlungsteam des Fachbereiches Straße in der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida.

Der Lohnabschluss im Detail: Der kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt seit 1. Februar 2019 1.285 Euro brutto (plus 4,05 Prozent). Ab 1. März 2020 werden die Löhne um weitere 5,6 Prozent auf 1.300 Euro brutto angehoben. Mit 1. Dezember 2020 folgt schließlich eine weitere Anhebung auf 1.500 Euro Bruttomindestlohn, was einem Plus von 11,11 Prozent gleichkommt.

„Weiters wurde im Rahmen der KV-Verhandlungen festgehalten, dass die Sozialpartner auch in Zukunft gegen unsoziale Praktiken in diesem Gewerbe gemeinsam vorgehen werden“, schließt Gruber.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt