Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Burgenland

Kniefall vor Wirtschaft

Karfreitag: Christlich-sozial war einmal!

"Der EuGH hätte einen zusätzlichen Feiertag für alle Arbeitnehmer vorgesehen. Die Bundesregierung streicht den Feiertag und zeigt, dass sie als Erfüllungsgehilfe der Wirtschaft und Industrie fungiert. Christlich-sozial, war einmal“,  so Andreas Rotpuller, ÖGB-Landessekretär.

Nach den zahlreichen arbeitnehmerfeindlichen Maßnahmen wie 12-Std-Tag und 60-Std-Woche folgt nun der nächste Akt gegen Arbeitnehmer. Die arbeitnehmerfeindlichen Maßnahmen zeigen deutlich, dass für Kurz und Strache christliche Werte der Vergangenheit angehören.


Die jetzt vorgelegte Regelung bestätigt einmal mehr den Kniefall der Regierung vor der Wirtschaft und Industrie. Rotpuller: „Diese Bundesregierung hat mit christlich-sozialen Werten nichts mehr am Hut“.  


Rotpuller erinnert an die bevorstehende AK-Wahl, wobei die Arbeitnehmer zeigen könnten, was sie von der Arbeitnehmerpolitik der unchristlichen und unsozialen Bundesregierung halten.  

Artikel weiterempfehlen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt