Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Niederösterreich

Faire Arbeit 4.0 – Betriebsräte diskutierten

Welche Potenziale und Chancen liegen in einer digitalisierten Arbeitswelt? Was für neue Arbeitsformen und Arbeitsverträge gehen daraus hervor? Wo liegen die Gefahren, die eine durch und durch digitalisierte Welt mit sich bringt? Welche Gelegenheiten dürfen daher nicht übersehen werden und auf welche Gefahren muss rechtzeitig reagiert werden?

Selbstfahrende, automatisierte Autobusse im öffentlichen Straßenverkehr, eine digitale Währung, mit der man reale Waren und Dienstleistungen beziehen kann, Crowdworking als neue Arbeitsform und Roboter, die in der Alten- und Krankenpflege eingesetzt werden – Aussagen, die zum Nachdenken, Reflektieren und Plaudern einladen. Kein Wunder also, dass knapp 250 BetriebsrätInnen und FunktionärInnen in NÖ die Chance wahrnahmen, um an den Diskussionsveranstaltungen des ÖGB „Faire Arbeit 4.0“ teilzunehmen. Über die genannten Inhalte lässt sich viel diskutieren, denn die Konsequenzen betreffen jeden Einzelnen, nicht nur beruflich, sondern auch im privaten Bereich.

Der Ablauf der Worldcafés war in allen Regionen gleich geregelt: Pro Tischreihe gab es einen Themenbereich: Arbeit 4.0, Fair teilen 4.0 und Mitbestimmung 4.0 – mit Hilfe von Fragestellungen und vorgegebenen Aussagen wurden eifrige Diskussionen geführt - die Ideen und Meinungen wurden auf einer beschreibbaren Tischmatte festgehalten. Nach 20 Minuten wurden immer wieder die Plätze gewechselt, sodass alle Teilnehmer zu jedem Bereich ihre Meinung abgeben konnten. Die Unterlagen und die Tischverantwortlichen blieben am Platz und am Ende wurden die Ergebnisse kurz präsentiert. Hier ein kleiner Auszug:

Chancen und Forderungen:

  • Lebenslanges Lernen
  • Entstehung neuer Berufssparten
  • Gleicher Bildungszugang
  • Interessensvertretungen und Kollektivverträge müssen bleiben und gestärkt werden
  • Pension soll „gesund“ erreicht werden – keine Anhebung des Pensionsantrittsalters
  • Forderung einer Maschinensteuer
  • Kostenlose Internetnutzung
  • Recht auf bezahlte, betriebliche Weiterbildung
  • Verpflichtender Betriebsrat in allen Betrieben
  • Mehr Kontrolle, um einen besseren Datenschutz zu gewährleisten
  • Reparieren statt Wegwerfen
  • Neue Medien als bessere Kommunikation nutzen – z. B. zwischen Betriebsrat und Mitarbeitern
  • Förderung von Lehrberufen
  • Das Weiterbildungsangebot soll an die Digitalisierung angepasst werden
  • Psychologische Basiskurse für Betriebsräte
  • Betriebliche Gesundheitsförderung forcieren
  • Gegenseitiges Lehren und Lernen zwischen Jung und Alt
  • Die Sozialverträglichkeit von Arbeitszeitmodellen anpassen
  • Menschliche Kreativität und soziale Intelligenz können nicht durch Maschinen ersetzt werden
  • Keine Privatisierungen im Gesundheitssystem

Gefahren und Risiken:

  • Ein gläserner Mensch
  • Gefahren eines Überwachungsstaates
  • Aussterben ganzer Berufssparten (z. B. Kassiererin in den Supermärkten)
  • Cyberangriffe
  • Der Zwang online großteils nur bargeldlos zahlen zu können
  • Die Kommunikation wird schneller und ungenauer
  • Unpersönliche Arbeitsplätze
  • Hoher Arbeitsdruck
  • Angst vor Arbeitsplatzverlust
  • Lohndumping

In anderen Bundesländern gibt es noch bis November die Gelegenheit bei einem ÖGB Worldcafé mitzumachen (mehr unter http://www.arbeitfairgestalten.at/ ). Von den Teilnehmern aus NÖ gab es durchwegs positives Feedback, die Kollegen und Kolleginnen sahen durch diese Veranstaltungen eine Chance ihre Zukunft aktiv mitzugestalten, denn die Ergebnisse und Ideen dieser Diskussionsabende werden bis nach oben getragen: Beim ÖGB-Bundeskongress im Juni 2018 wird die digitalisierte Arbeitswelt als Schwerpunktthema im Mittelpunkt stehen und die gewonnen Erkenntnisse aus den Diskussionsveranstaltungen ausführlich behandelt.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt