Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Niederösterreich

19. ÖGB-Bundeskongress

Unter dem Motto „Faire Arbeit 4.0 - vernetzt denken, solidarisch handeln" fand von 12. bis 14. Juni der ÖGB-Bundeskongress im Austria Center Vienna statt. Im Rahmen des 19. ÖGB-Bundeskongresses wählten rund 500 Delegierte das neue Präsidium, die VizepräsidentInnen und den neuen ÖGB-Präsidenten.
 
 
Neuer ÖGB-Präsident
Wolfgang Katzian bedankte sich bei seinem Vorgänger Erich Foglar für die jahrzehntelange hervorragende Arbeit als ÖGB-Präsident und sprach weiter zu den versammelten Delegierten und Gästen: „Jeder von uns weiß, was wir in den nächsten Wochen und Monaten zu tun haben. Wir sind nicht der Stachel der Regierung, der Wirtschaftskammer oder von sonst jemanden. Wir sind eine selbstbewusste Gewerkschaftsbewegung, und wir werden alles tun, alle unsere Kräfte bündeln, um die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein gutes Leben möglich ist!“. 
 
#JVRbleibt
Mit einer starken Aktion zeigte die Gewerkschaftsjugend während der Rede von Bundesministerin Beate Hartinger-Klein auf. In ihrer Rede bei der sie unter anderem auf die geplanten Veränderungen im Bereich der Sozialversicherungen und die Herausforderungen der künftigen Arbeitswelt einging, betonte sie auch weiterhin, dass die Abschaffung des Jugendvertrauensrates beabsichtigt sei. Die Gewerkschaftsjugend blieb als Protest mit verklebten Mündern und gefesselten Armen während der kompletten Rede von Beate Hartinger-Klein auf der Bühne stehen und wurde von minutenlangem Applaus und Standing Ovations von den Anwesenden begleitet.
 
Die Geschichte von Günther dem Pflasterer
Mit seiner Rede über den Pflasterer Günther beeindruckte Willi Mernyi nicht nur die Anwesenden beim ÖGB-Bundeskongress – auch in den Medien war das Echo groß.
Die Rede gibt es zum Nachhören hier.
„Die Einführung des generellen 12-Stunden-Tages ist ein Angriff auf die Würde der ArbeitnehmerInnen, den wir abwehren müssen und abwehren werden,“ so Willy Mernyi, Leiter der ÖGB-Organisation.
 
Leitanträge & Wahlergebnis 
Als Leitanträge wurden eingebracht:
Was ArbeitnehmerInnen brauchen – gute Arbeit – gutes Einkommen – Demokratie und Mitbestimmung
Arbeit schaffen und verteilen
Wirtschaft ankurbeln
Bildung als Schlüssel für die Zukunft
Soziale Absicherung – Wohlfahrtsstaat sichern
 
Wolfgang Katzian wurde mit 91,6 Prozent der Stimmen gewählt, Korinna Schumann mit 97,5 Prozent und Norbert Schnedl mit 95,9 Prozent. Alle Detail-Ergebnisse, Fotos & Berichte zum ÖGB-Bundeskongress findest du hier:
 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt