Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Niederösterreich

Kinderarbeit ist ein Verbrechen!“

weltumspannend arbeiten fordert Maßnahmen gegen den Zukunftsraub an Kindern

Teppiche Knüpfen, Schuhe putzen, Kakaobohnen schälen oder im Bergbau schuften: Statt zur Schule zu gehen, muss laut Angaben von UNICEF weltweit fast jedes zehnte Kind täglich in die Arbeit. Die Hälfte der Kinderarbeiter – 73 Millionen – leiden darüber hinaus unter Arbeitsbedingungen, die gefährlich und ausbeuterisch sind – zum Beispiel in Goldminen in Burkina Faso, als Textilarbeiter in Bangladesch oder auf Kakaoplantagen in der Elfenbeinküste.

„Damit muss endlich Schluss sein!“, fordert Peter Schissler, Vorsitzender vonweltumspannend arbeiten, anlässlich des Internationalen Tages gegen Kinderarbeit (12. Juni). „Kinderarbeit ist ein Verbrechen und sollte im 21. Jahrhundert längst der Vergangenheit angehören.

Die Weltgemeinschaft ist dringend aufgefordert den Zukunftsraub an den Kindern zu beenden“, so Schissler. Österreich könne hier eine Vorzeigerolle einnehmen und Produkte, in denen Kinderarbeit steckt, einfach vom Markt verbannen. In diesem Zusammenhang erinnert der Vorsitzende des entwicklungspolitischen Vereins im ÖGB an einen im Nationalrat eingebrachten Entwurf eines Sozialverantwortungsgesetzes (SZVG). Dieses sieht vor, dass Bekleidung einschließlich Schuhe und Textilien, in denen Kinder- oder Zwangsarbeit steckt, nicht in Österreich verkauft werden dürfen.

Weltumspannend arbeiten ruft gemeinsam mit anderen NGOs am 12. Juni zu einem Aktionstag gegen Kinderarbeit auf. Von 15.00 bis 19.00 Uhr am Platz der Menschenrechte (Mariahilfer Str. 1, 1070 Wien) bieten wir die Möglichkeit, sich über ausbeuterische Kinderarbeit weltweit zu informieren und sich in diversen Aktionen dagegen zu engagieren.
 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt