Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Niederösterreich

ÖGB-Thermenregion - Informationsveranstaltung

16.10.2013 im AK-Saal in Mödling

Teilzeitbeschäftigung Luxus oder Armutsfalle

Teilzeitbeschäftigung wird vor allem für Frauen zu einem bestimmenden Faktor.

Für viele Frauen ist es die einzige Möglichkeit, im Arbeitsleben zu bleiben, um Beruf und Familie zu vereinbaren, viele arbeiten aber auch deshalb in einer Teilzeit, weil sie keine Vollzeitbeschäftigung finden. Neben erhöhter Armutsgefährdung während einer Teilzeitbeschäftigung und langfristigen Einkommenseinbußen, droht vor allem bei den geringen Pensionen die Gefahr der Verarmung im Alter.

Eine Teilzeitbeschäftigung kann in bestimmten Lebensphasen hilfreich sein, doch  langfristig können viele Frauen vom Einkommen aus der Teilzeitarbeit nicht existenzsichernd leben. Die erzielten Gehälter werden aber als Bemessungsgrundlage für die zukünftigen Pensionen und andere Leistungen herangezogen. Die Armutsfalle schnappt dann spätestens in der Pension zu.

Diese von AK und ÖGB Frauen organisierte Informationsveranstaltung zu diesem Thema gab Aufschluss über die möglichen Auswirkungen der Teilzeitbeschäftigung auf die spätere Pensionshöhe.

Artikel weiterempfehlen