Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Oberösterreich

100 Jahre - Behinderteneinstellungsgesetz

Vom Invalidenbeschäftigungsgesetz zum BEinstG - wie geht´s weiter?

1. Oktober 2020, 9:00-17:00 Uhr, AK-Jägermayrhof, Römerstr. 98, 4020 Linz

Inhalt

Aufgrund stetiger Veränderungen in der Arbeitswelt, wie erhöhter Druck, höhere Produktivität bei geringerem Personalstand, längere Lebensarbeitszeit, Arbeitslosigkeit und neue Krankheitsbilder (Burn Out, Krebserkrankungen etc.) wird „Arbeit mit Beeinträchtigung“ ein immer wichtigeres Thema in der Arbeitswelt.

 Trotzdem glauben immer noch Viele, ein beeinträchtigter Mensch könne nicht die volle Leistung bringen und verwechseln dabei die Arbeitsleistung mit dem Einschätzungsgrad der Behinderung. Denn richtig eingesetzt, leisten Menschen trotz Beeinträchtigung einen tollen Job.

Diese schwierige Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung ist nicht neu. Bereits seit 1. Oktober 1920 verpflichtet das Invalidenbeschäftigungsgesetz Unternehmen ab einer Beschäftigtenzahl von 20 „Kriegsbeschädigte“ zu beschäftigen. Im Laufe der Zeit wurde dieser Schutzkreis weiter ausgedehnt.

 Wer zum Kreis der „begünstigt Behinderten“ gehört, die Beschäftigungspflicht, Schutz vor Diskriminierung, Ausgleichstaxe, Kündigung und integrative Betriebe – all das und noch mehr ist heute im Behinderteneinstellungsgesetz geregelt.

 Doch wie geht es weiter, für Menschen mit Beeinträchtigung und welche Möglichkeiten und Anlaufstellen bieten sich ihnen?

Ziele

Kennenlernen der Geschichte des Behinderteneinstellungsgesetzes

Forderungen zur (gesetzlichen und praktischen) Besserstellung von Menschen mit Beeinträchtigung am Arbeitsplatz

Vernetzung von Menschen mit Beeinträchtigung, Behindertenvertrauenspersonen und Betriebsräte/-innen bzw. Personalvertreter/-innen mit relevanten Netzwerkpartnern/-innen und Ansprechpartner/-innen aus unterschiedlichen Institutionen, Vereinen und Anlaufstellen zu knüpfen

„Tipps und Tricks“ aus der Praxis

Zielgruppen

beeinträchtigte Kollegen/-innen und Personen, die Interesse an der Materie haben, sowie Behindertenvertrauenspersonen, Betriebsräte/-innen und Personalvertreter/-innen, InteressenvertreterInnen aus AK, WK, Gewerkschaft

 Referenten/-innen aus dem ÖGB-Funktionsforum „Arbeit mit Beeinträchtigung“ für Behindertenvertrauenspersonen , sowie Experten/-innen aus relevanten Institutionen, Vereinen und Netzwerkpartnern/-innen.

 Anmeldung bis spät. 29. Sept. 2020 unter: renate.auerboeck@oegb.at

Eine Kooperationsveranstaltung von AK OÖ und VÖGB, Volksgartenstr. 34, 4020 Linz, Tel. 0732 665391 6014

 

Artikel weiterempfehlen