Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Oberösterreich

Inakzeptable Praktiken im Umgang mit Medien

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp fordert Bekenntnis der ÖVP zur Pressefreiheit

„Der Ausschluss von Journalistinnen und Journalisten von einem Mediengespräch ist ein inakzeptabler Angriff auf die unabhängige Presse und die Meinungsfreiheit. Für eine der Demokratie verpflichtete staatstragende Partei wie die ÖVP ist dies zudem zutiefst unwürdig“, sagt Eike-Clemens Kullmann, Bundesvorsitzender der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp.

   Natürlich steht es jeder politischen Gruppierung frei, einzelne MedienvertreterInnen in Hintergrundgesprächen zu informieren. „Bei der Volkspartei nimmt es im laufenden Wahlkampf aber Formen an, die den Geruch haben, gezielt möglicherweise kritische Medien von Information abzuschneiden“, so Kullmann. Die Journalistengewerkschaft verlangt von der Politik nachdrücklich, sich regelmäßig allen Medien zu stellen. Die VP ist daher aufgefordert, den Ausschluss von JournalistInnen umgehend zu beenden und sich zudem in einer öffentlichen Erklärung zur Pressefreiheit zu bekennen.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

OÖ Infos@News

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt