Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Oberösterreich

45 Jahre sind genug – „Endlich Rückkehr zur Gerechtigkeit“

Parlamentsbeschluss über Streichung der Abschläge bei Pensionen ist ein Meilenstein für die ArbeitnehmerInnen

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass endlich wieder eine Rückkehr zur alten Gerechtigkeit gelungen ist“, freut sich der Landessekretär des ÖGB Oberösterreich, Walter Haberl, über den gestrigen Parlamentsbeschluss, dass ArbeitnehmerInnen nach 45 Beitragsjahren wieder abschlagsfrei in Pension gehen können. Auf Initiative der SPÖ konnte im freien Spiel der parlamentarischen Kräfte eine Mehrheit erzielt werden, um die unter der damaligen Schüssel-Regierung beschlossenen Abschläge abzuschaffen. „Danke an die GewerkschafterInnen im Parlament die diesen Meilenstein für die ArbeitnehmerInnen ermöglicht haben“, sagt Haberl.
 
Erfreut über diesen Erfolg zeigt sich auch der Landessekretär der Produktionsgewerkschaft PRO-GE, Michael Seemayer: „Es ist gelungen, die Abschläge bei Schwerarbeit, dem Sonderruhegeld bei Nachtschwerarbeit und der Korridorpension nach 45 Beitragsjahren zu beseitigen. Damit wurde einer langjährigen Forderung der PRO-GE endlich Rechnung getragen. Für die KollegInnen, die täglich hart arbeiten, bedeutet das eine extreme Verbesserung und endlich wieder ein Stück mehr von jener Fairness und jenem Respekt, den sie sich verdienen.“

Artikel weiterempfehlen