Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Karfreitag frei, statt Frotzlerei!

ÖGB-Schachner zur geplanten Karfreitagsregelung

Steirischer ÖGB-Vorsitzender plädiert vor der Nationalrats-Sitzung für eine ordentliche und vernünftige Regelung

„Das EuGH-Urteil verlangt einen Feiertag für alle. Daher treten wir für einen ganzen freien Karfreitag für alle ein, alles andere ist ein Pfusch“, sagt Horst Schachner, Vorsitzender des ÖGB in der Steiermark. „Der Regierung ist es gelungen, die Arbeitnehmer*innen zu verprellen, den evangelischen und altkatholischen Kolleg*innen etwas wegzunehmen und eine Fülle von ungelösten Fragen aufzuwerfen, die auch die Wirtschaft zu Recht verärgern.“

„Wir appellieren an alle Mandatar*innen im Nationalrat, verantwortungsvoll zu agieren und am 27.2. gegen die Idee eines Feiertages ab 14 Uhr zu stimmen“, stellt Schachner seine Unzufriedenheit mit einer angedachten halbherzigen Regelung klar, die seiner Meinung nach nichts anderes als eine „Frotzlerei“ wäre. Der Europäische Gerichtshof hat eine Bevorzugung gewisser Glaubensgruppen als nicht gleichheitskonform angesehen. Ohne Eingreifen des österreichischen Gesetzgebers ergäbe das die sachgerechte Lösung, dass alle Arbeitnehmer*innen ohne Ansehung des Glaubensbekenntnisses einen freien Tag bzw. den Anspruch auf Feiertagszuschläge hätten. Mit einer analogen Anwendung der Sonderbestimmungen, die bei Handelsangestellten für den Feiertag am 8. Dezember zur Anwendung kommen, hätte auch ein Einnahmenausfall für die Geschäfte und Einkaufszentren verhindert werden können.

„In Zeiten von Digitalisierung, burnout und weiterhin hohen Arbeitslosenzahlen ist es vollkommen verfehlt, den Arbeitnehmer*innen etwas wegnehmen zu wollen. Nach dem 12-Stunden-Tag müssen wir diesen weiteren Anschlag auf die Erholungsbedürfnisse der Arbeitnehmer*innen unbedingt abwehren. Daher Karfreitag frei, statt Frotzlerei!“ Wirft man überdies einen Blick auf die näheren und ferneren Nachbarländer, so kennen bereits 17 EU-Länder einen Karfreitag für alle. Dieser Umstand sollte es auch den Mitgliedern des Nationalrates am Mittwoch erleichtern, keine schlechte und nachteilige Regelung zu beschließen.

 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt