Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Gesellschaftliche Verantwortung bei der Arzneimittelentwicklung

Die Montagsakademie 2019/20 ist gestartet!

Arzneimittel sind dazu vorgesehen, Menschen bei der Behandlung von Krankheiten zu unterstützen. Sie können aber auch schaden, was schon die Bedeutung des griechischen Wortes Pharmakon ausdrückt, welches sowohl „Arzneimittel“ wie auch „Gift“ bedeutet.

Es ist Aufgabe der Pharmaforschung, Arzneimittel zu entwickeln, die möglichst wenig Nebenwirkungen besitzen und somit wenig Schaden anrichten. Durch die strengen Auflagen bei der Arzneimittelzulassung kommen heute Medikamente erst auf den Markt, wenn deren Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nachgewiesen sind. Die immer höheren Auflagen führen andererseits dazu, dass die Kosten für die Arzneimittelentwicklung immer höher werden. Um zu verhindern, dass nur noch Arzneimittel für lukrative Indikationsfelder entwickelt werden, wurde das Instrument der „Orphan Drugs“ (Arzneimittel für seltene Leiden) geschaffen.

Der Vortragende, Prof. Dr. Dr. h.c. Rudolf Bauer, ist Professor für Erziehungswissenschaft am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt; er ist Psychotherapeut, Supervisor und Coach. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Inter- und transkulturelle Bildung, Mehrsprachigkeit sowie systemische Ansätze in der Pädagogik.

ORT: AULA der Universität Graz

8 regionale Außenstellen: Steiermark: Feldbach, Knittelfeld, Neumarkt | Oberösterreich: Braunau, Grieskirchen, Obernberg am Inn | Kärnten: Villach | Salzburg: Tamsweg

ZEIT: 11. November 2019, 19:00 Uhr

Eintritt frei! Als Kooperationspartner der Montagsakademie würden wir uns über Ihre Teilnahme freuen!

Artikel weiterempfehlen