Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Vorsitzender der ÖGB-Pensionisten wiedergewählt

Fritz Gerth bleibt Vorsitzender der ÖGB-PensionistInnen in der Steiermark

Auf einer erweiterten Sitzung des PensionistInnenausschusses im ÖGB Steiermark wurde Fritz Gerth als Vorsitzender des Präsidiums mit 25 von 26 abgegebenen Stimmen wiedergewählt.

Der steirische ÖGB-Landesvorsitzende Horst Schachner betonte die Wichtigkeit der Kampagne "Sozialstaat fairbessern", die der ÖGB bundesweit ins Leben gerufen hat. "Ohne Transfers aus dem Titel Sozialstaat wären 43 Prozent der Menschen in Österreich an oder unter der Armutsgrenze", betonte Schachner und verwies darauf, dass "trotz Sozialtransfers immer noch 12 Prozent der Menschen in Österreich unter der Armutsgrenze leben müssen, was eine Schande ist".

Als Referent setzte sich der steirische SP-Europa-Abgeordnete Jörg Leichtfried für eine rasche Umsetzung der Finanztransaktionssteuer ein und plädierte dafür, dass das Spekulationsgeschäft aus normalen Banken ausgegliedert werden sollte. Leichtfried erklärte, dass es in Europa sicher keine Euro-Krise gäbe. Die Währung sei stabil, sicher und gut bewertet, deshalb auch als Währungsreserve sehr gefragt, betonte der EU-Abgeordnete. Eine Krise ortet er allerdings durch die Staatsschulden der EU-Länder und durch einen gefährlichen politischen Prozess der Entdemokratisierung.

Artikel weiterempfehlen