Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Tirol

Herbstferien: Kinderbetreuung sicherstellen!

Kosten nicht auf Land und Gemeinden abwälzen

Die geplanten Herbstferien anstatt schulautonomer Tage stellt Eltern mitunter vor ein Problem bei der Betreuung ihrer Kinder. „Die Regierung muss in jedem Fall sicherstellen, dass auch die Betreuungseinrichtungen während dieser Zeit geöffnet haben. Nicht jede/r kann sich im Herbst zusätzlich frei nehmen“, zeigt Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth auf. Bei rund 14 Ferienwochen pro Jahr sei das bei einem Urlaubsanspruch von 5 Wochen pro Elternteil ein altbekanntes Problem. 

Wohlgemuth begrüßt grundsätzlich einheitliche Ferien, da sie vor allem für Familien mit mehreren Kindern in unterschiedlichen Schulen ein erhebliches Maß an Erleichterung mit sich brächten. Der ÖGB-Vorsitzende warnt allerdings davor, Kosten für Kinderbetreuung auf Land und Gemeinden abzuwälzen: „Wenn der Bund etwas ändert, soll er auch die Kosten dafür tragen. Hier muss auf jeden Fall ein finanzieller Ausgleich erfolgen!“. Wohlgemuth zeigt gleichzeitig auf, dass die Betreuung während der Ferien schon jetzt ein großes Problem darstellt. Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dem Gewerkschafter ein großes Anliegen, ein entsprechendes Forderungspapier wurde letztes Jahr Sozialpartnern und politischen Entscheidungsträgern übermittelt.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Tirol Info@News

Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt