Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Tirol

Wohlgemuth: Gewerkschaft wichtiges Gegengewicht zu neoliberaler Politik

KV-Abschlüsse entscheidend für Konjunkturbelebung
„Wir sind die konstruktive, verbindende Kraft in unserem Land!“, betonte Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth anlässlich der heutigen Landesvorstandssitzung in Innsbruck. Der Landesvorstand ist das höchste Gremium des ÖGB Tirol.
 

„Paartherapie“ für Sozialpartnerschaft

Wohlgemuth bedauert, dass es die gelebte Sozialpartnerschaft in dieser Form nicht mehr gibt: „Jahrzehntelang hat sie für sozialen Frieden, sozialen Ausgleich und soziale Gerechtigkeit gesorgt. Ich trete dafür ein, dass sich diese Sozialpartnerschaft zu einer Paartherapie oder Eheberatung zurückzieht, damit dieses Erfolgsrezept kein Auslaufmodell werden muss!“

 

Er beschreibt die Rolle der Gewerkschaft: „Wir sind Garant für Stabilität und eine Gegenmacht zur neoliberalen Politik. Das bedeutet, gerade bei Kollektivvertragsverhandlungen stark zu sein. Die KV-Abschlüsse der letzten Wochen und Monate können sich sehen lassen – sowohl in Bezug auf die Lohn- und Gehaltsabschlüsse als auch in Bezug auf das Rahmenrecht, das die Voraussetzungen für eine gut funktionierende Arbeitswelt schafft!“ Gute KV-Abschlüsse stärken den privaten Konsum und spielen somit eine wesentliche Rolle in Hinsicht auf den prognostizierten Konjunktur-Rückgang.

 

Konjunkturpaket notwendig

„Investitionen in Wohnbau, in öffentlichen Verkehr, in den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen, in Klimaschutz und in Aus- und Weiterbildung sind dringend notwendig!“, fasst Wohlgemuth seine Forderung nach einem raschen Konjunkturpaket zusammen. Ebenso notwendig sei eine Senkung der Lohnsteuer. „Das ist gleichbedeutend mit einer Stärkung des Konsums.“ Der ÖGB-Vorsitzende betonte abschließend: „Nur wenn wir eine Politik für Wachstum und Beschäftigung haben, die Arbeitsmarktinitiativen forciert, zielgerichtete Präventionsmaßnahmen in den Vordergrund stellt und ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsprogramm mit Schwerpunkt Digitalisierung – zielgerichtet auf Langzeitarbeitslose, ältere Arbeitslose und niedrig qualifizierte - können wir mit guten Arbeitsmarktdaten rechnen.“

 

Artikel weiterempfehlen