Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Tirol

Coronavirus: Absicherung der Beschäftigten gefordert

Krisen erfordern besondere Maßnahmen

Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth fordert die finanzielle Absicherung von ArbeitnehmerInnen, Gelder müssten von der Politik zur Verfügung gestellt werden. „Derart herausfordernde Zeiten und Krisen, wie wir sie derzeit erleben, verlangen auch nach ganz besonderen schnellen Maßnahmen!“ Die Bundesregierung stellt nach dem heutigen Beschluss im Ministerrat als Soforthilfe Überbrückungsfinanzierungen mit einem Haftungsrahmen bis zu einer Höhe von 100 Mio. Euro für den heimischen Tourismus bereit. Dazu Wohlgemuth: „Diese Maßnahme kann nur ein erster Schritt sein!“

„Wir brauchen dringend zusätzliche Finanzmittel für Kurzarbeit und ein ‚Paket‘ für Beschäftigte, die von Gesamtschließungen betroffen sind. Auch die Entgeltfortzahlung bei Schließungen von Schul- und Kinderbetreuungseinrichtungen muss sichergestellt werden. Die Abdeckung der Fixkosten muss für Beschäftigte ebenfalls gewährleistet werden“, so der ÖGB-Vorsitzende.

Artikel weiterempfehlen