Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
PensionistInnen

Rund um die Uhr

Das PensionistInnen-Extra im ÖGB aktuell vom Dezember 2016

Der ÖGB-BundespensionistInnen-Vorstand hat einen eigenen Forderungskatalog zur 24-Stunden-Betreuung erarbeitet. Werner Thum, Bundesvorsitzender der ÖGB-PensionistInnen, zum Forderungskatalog "24-Stunden-Betreuung": "In einer Arbeitsgruppe haben wir uns gemeinsam mit VertreterInnen der zuständigen Fachgewerkschaften, der Fachgruppenvereinigung der Gesundheits- und Sozialberufe sowie ExpertInnen des ÖGB eingehend mit dem Thema beschäftigt. Die Vorschläge werden nun breit diskutiert."

Vorgeschlagen wird beispielsweise die Abschaffung der Selbstständigkeit bei der 24-Stunden-Betreuung, "weil diese in Wirklichkeit eine Scheinselbstständigkeit darstellt, mit der Folge, dass weder das Arbeitszeitrecht noch das kollektivvertragliche Mindestentgelt zur Anwendung kommen. Die Betreuungskräfte sollen dagegen bei zertifizierten Trägervereinen beschäftigt sein." Thum weiter: "Wir wollen auch eine bessere Ausbildung. Diese muss zumindest einer Heimhilfen- oder einer anderen vergleichbaren Ausbildung entsprechen."

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt