Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.oegb.at

vida: Gute Einkommen in Verfassung als Staatsziel festschreiben

Hebenstreit: Wirtschaft muss für Menschen da sein und nicht umgekehrt

Das Vorhaben der Bundesregierung, Wirtschaft und Beschäftigung als Staatsziele in die Verfassung zu schreiben, geht dem Vorsitzenden der Gewerkschaft vida, Roman Hebenstreit, nicht weit genug. Er fordert, dass auch „Einkommen, von denen man leben kann“, als Staatsziel in der Verfassung verankert werden müssen.

Mit diesem Ziel müsse auch gleich klargestellt werden, dass die Wirtschaft für die Menschen im Land und nicht die Menschen für die Wirtschaft da sein müssten. „Damit erübrigen sich automatisch auch alle Diskussionen über eine 60-Stunden-Arbeitswoche. Zudem wäre das ein klarer Auftrag zur Bekämpfung von prekären Beschäftigungsverhältnissen und Armut sowie Altersarmut in der Pension. In Summe brächte das sowohl Verbesserungen in der Arbeitswelt wie auch für das Privatleben der Menschen“, betont Hebenstreit.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt