Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

GPA-djp: Schwarzblauer Postenschacher kostet Versicherte Millionen

Befürchtungen der Gewerkschaften sind eingetroffen

„Seit Monaten warnen wir, dass die Zwangsfusion der Krankenkassen ein Milliardengrab wird. Die ersten Millionen an völlig sinnbefreiten Zusatzkosten kommen jetzt bereits auf die Versicherten zu“, kritisiert Barbara Teiber, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.

 48 Top-Posten werden in den Krankenkassen neu ausgeschrieben. Teiber dazu: „Diese Ausschreibungen haben allein den Grund, schwarzblaue Parteifreunde zu versorgen. Die Patienten und Versicherten haben nichts davon, im Gegenteil: Sie müssen für diesen Postenschacher auch noch bezahlen.“
 
„Es zeigt sich wieder, der einzige Zweck dieser Zwangsfusion ist eine komplette Machtübernahme. Schwarzblau bedient die Wirtschaft und ihre Parteifreunde, die Patientinnen und Patienten bleiben dabei auf der Strecke“, schließt Teiber.

 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt