Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

vida-Verhandlungserfolg: 2,75 Prozent mehr Lohn für ReinigerInnen

Rosensteiner: „ArbeitnehmerInnen haben sich die kräftige Erhöhung verdient!“

Nach vier Verhandlungsrunden konnten jetzt die Kollektivvertragsverhandlungen für die ArbeitnehmerInnen der Denkmal-, Fassaden-, Gebäudereinigung und Hausbetreuung erfolgreich beendet werden. „Das ist wirklich ein sauberer Abschluss! Für die Beschäftigten gibt es eine deutliche Lohnerhöhung von durchschnittlich 2,75 Prozent. Das ist der bisher beste Abschluss dieser Herbstlohnrunde. Das ist ein klares Zeichen der Wertschätzung für die harte Arbeit der Beschäftigten“, zeigt sich Monika Rosensteiner, Vorsitzende des Fachbereichs Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida, zufrieden.

Mehr Geld auch für Lehrlinge

Die 2,75 Prozent Erhöhung gibt es quer über alle Lohngruppen. „Die Leistungen der FacharbeiterInnen sind damit genauso viel wert wie die der HilfsarbeiterInnen“, betont Rosensteiner. Der Mindestlohn liegt künftig bei 1.598,11 Euro. Die Lehrlingsentschädigungen steigen ab dem Jahreswechsel ebenfalls um durchschnittlich 2,75 Prozent – im ersten Lehrjahr bekommen Lehrlinge künftig 780,19 Euro, im zweiten Lehrjahr 975,24 Euro, im dritten Lehrjahr 1.189,79 Euro und im vierten Lehrjahr 1.365,33 Euro.

Neue Regelung bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Mit 1. Jänner 2020 wird es auch eine wesentliche Änderung bei der Auszahlung der Sonderzahlungen geben. Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden künftig quartalsweise ausgezahlt. „Somit kommen die MitarbeiterInnen früher zu ihren Sonderzahlungen und können dadurch ihren finanziellen Alltag sicherlich besser bewältigen“, ist die vida-Gewerkschafterin überzeugt. Zudem werden die Zuschläge für Mehrarbeit, Überstunden, Nacht-, Sonn- und Feiertagsdienste transparenter geregelt, dadurch sind diese Stunden für die MitarbeiterInnen in Zukunft klarer am Lohnzettel überprüfbar. „Ein wichtiger Schritt im Kampf gegen nicht korrekte Lohnabrechnungen“, so Rosensteiner.

Abschließend betont vida-Gewerkschafterin Rosensteiner, dass „in der Reinigungsbranche überdurchschnittlich viele Frauen tätig sind, es sehr viel Teilzeitbeschäftigung auf einer sehr geringen Stundenbasis gibt und die Rahmenbedingungen sehr unattraktiv sind. Mit der jetzt erreichten kräftigen Lohnerhöhung merken die Menschen zumindest, dass sich ihre Arbeit auch finanziell lohnt und sie mehr zum Leben haben“.

Der Fachbereich Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der rund 40.000 ArbeitnehmerInnen in der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung und Hausbetreuung, rund 70 Prozent davon sind Frauen. Aktuell liegt der Stundenlohn bei 8 Euro 98 brutto, ab Jänner 2020 beträgt er 9,23. Ein Großteil der Beschäftigten ist 25 Stunden pro Woche beschäftigt.

 

Newsletterauswahl

Newsletter – ÖGB kompakt

Wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Preisvorteile vom und rund um den ÖGB erhalten!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English