Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

Freiwilliges Engagement in Österreich

Teil 2: Blaulichttag – Sonderurlaub für EisenbahnerInnen

Freiwilliges Engagement hat in Österreich einen großen Stellenwert. Laut einer aktuellen Onlineumfrage von Karmasin Research & Identity, die Ende März 2019 präsentiert wurde, leistet jede/r Zweite in Österreich aktive Freiwilligenarbeit – das sind vier Millionen Menschen. Im europäischen Durchschnitt ist es vergleichsweise nicht einmal jede/r Vierte.

In Österreich engagieren sich nicht nur PensionistInnen. Vor allem junge Menschen sind überdurchschnittlich freiwillig tätig. Dabei ist das Verhältnis von Frauen und Männern ausgeglichen. Am Land gibt es etwas mehr Freiwillige als in der Großstadt. Laut Umfrage auch deshalb, weil rund 300.000 ÖsterreicherInnen Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren sind, dort, wo es meist keine Berufsfeuerwehren gibt.

Freiwilligenorganisationen sind auf ehrenamtliche HelferInnen angewiesen

Die Freiwilligen leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft und das Miteinander. Ein Großteil von ihnen regelmäßig und in ihrer Freizeit, zusätzlich zu ihrem bezahlten Alltagsberuf. Viele Freiwilligenorganisationen sind auf ehrenamtliche MitarbeiterInnen angewiesen. Nachdem die Menschen in Österreich immer länger arbeiten müssen, wird es für die Freiwilligenorganisationen allerdings immer schwieriger, genug Freiwillige zu bekommen.

Sonderurlaubstag für ehrenamtliche Tätigkeiten bei EisenbahnerInnen durchgesetzt

In den Kollektivvertragsverhandlungen im Herbst 2018 wurde dank des Einsatzes der Gewerkschaft vida der „Blaulichttag“, ein freier Sonderurlaubstag für ehrenamtliche Tätigkeiten, im Kollektivvertrag der 40.000 EisenbahnerInnen in Österreich fix verankert. So haben die vielen EisenbahnerInnen, die in ihrer Freizeit bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst ehrenamtlich tätig sind, die Möglichkeit, diesen Tag für Weiterbildungsmaßnahmen bei Blaulicht-Organisationen zu nutzen.

Der schon jetzt bestehende Personalbedarf im Bahnsektor wird in den nächsten Jahren noch größer werden. Der Sonderurlaubstag ist ein Versuch, die Branche attraktiver zu machen und mehr junge Menschen für den Bahnsektor zu begeistern. Damit Menschen, die der Gesellschaft etwas geben, auch etwas zurückbekommen.
Der Blaulichttag der EisenbahnerInnen ist damit Vorbild für andere Unternehmen.


Mehr Informationen:
Verbesserungen in KV-Runden, Teil1: Handel

 
Youtube
Facebook
Flickr
Protestmarsch der Beschäftigten im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich
Kontakt

Wir sind für Sie da

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Johann-Böhm-Platz 1
A- 1020 Wien
E-Mail: oegb@oegb.at

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt