Zum Hauptinhalt wechseln
Landeskonferenz

Andreas Stangl neuer Vorsitzender des ÖGB Oberösterreich

Wichtigste Ziele: Kampf gegen Teuerung und Mitbestimmung der ArbeitnemerInnen weiter stärken

Generationswechsel beim ÖGB Oberösterreich: Bei der außerordentlichen Landeskonferenz am 3. Mai wurde Andreas Stangl zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Der 52-Järige übernimmt die Funktion von Dr. Johann Kalliauer, der den ÖGB Oberösterreich 18 Jahre lang geführt hat.

Preise runter bei Energie, Wohnen und Lebensmitteln!

Wichtigstes Thema für den ÖGB und den neuen Vorsitzenden Andreas Stangl, der Kalliauer auch als Arbeiterkammer-Präsident in Oberösterreich gefolgt ist, ist der Kampf für Maßnahmen gegen die horrende Teuerung: „Es ist unerträglich, dass die Regierung herumeiert, während viele Kolleginnen und Kollegen nicht mehr wissen, wie sie Miete, Energie und Lebensmittel zahlen sollen“, betonte Stangl. Er pocht auf ein umfassendes Maßnahmenpaket mit einem Teuerungsausgleich, einer kilometerabhängigen Pendlerpauschale, einer Senkung der Mineralölsteuer und einer Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel auf null. „Diese Maßnahme wäre einfach umsetzbar und die Entlastung würde sofort in bei den Menschen ankommen.“

Frage der Fairness, Mehreinnahmen zurückzugeben

Auch ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian forderte erneut mehr Tempo im Kampf gegen die Teuerung. Er erinnerte bei der Landeskonferenz an das gemeinsam mit den anderen Sozialpartnern und mit der Industriellenvereinigung ausgearbeitete Maßnahmenpaket, dessen Umsetzung rund 2,5 Milliarden Euro kosten würde: „Das muss drinnen sein, denn laut Agenda Austria, bekanntlich kein Hort der Gewerkschaftskommissare, bedeutet die steigende Inflation für den Staat Mehreinnahmen bis zu elf Milliarden Euro. Es ist eine Frage der Fairness, dieses Geld an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zurückzugeben!“

Der neue Landesvorsitzende des ÖGB Oberösterreich Andreas Stangl und ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian ÖGB

Oberösterreich braucht einen starken ÖGB

Ein großes Danke richtete Neo-Vorsitzender Stangl an alle Delegierten der Landeskonferenz für ihre Bereitschaft, nach der erfolgreichen Ära Kalliauer gemeinsam mit der Gewerkschaftsbewegung in Oberösterreich die Stärkung und Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen weiterzuentwickeln: „Wir verdanken meinem Vorgänger Johann Kalliauer, dass der ÖGB OÖ gut aufgestellt ist. Bereits vor zehn Jahren hat der ÖGB OÖ entgegen dem Zeitgeist die Trendumkehr geschafft und stets die Mitgliederzahlen ausbauen können. Allen Krisen zum

Trotz hat der ÖGB OÖ eine flächendeckende Struktur im gesamten Bundesland aufgebaut und erhalten und bietet so in allen Teilen des Landes seinen Mitgliedern den vollen Service, persönliche Beratung und Unterstützung“, so Stangl: „Ich bin angetreten, um diese großartige Organisation zu führen und den erfolgreichen Weg mit den FunktionärInnen, BetriebsrätInnen und Beschäftigten weiter zu gehen. Oberösterreich braucht einen starken ÖGB mit starken Gewerkschaften!“

Andreas Stangl ist 52 Jahre alt und in Braunau aufgewachsen. Er wurde in der AMAG in Ranshofen zum Dreher ausgebildet und ist seit seiner Jugend in der Gewerkschaft aktiv. Von 1990 bis 1994 leitete er das gewerkschaftliche Jugendzentrum in Braunau. Danach war er Sekretär der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) für die Industrie. 2003 wurde er zum stellvertretenden und 2005 zum Geschäftsführer der GPA bestellt.

Seit 2012 ist Stangl stv. Vorsitzender des ÖGB Oberösterreich, seit 2014 Mitglied des Vorstands der Bundesarbeitskammer und seit November 2021 Präsident der oberösterreichischen Arbeiterkammer.

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche