Zum Hauptinhalt wechseln

12. Innsbrucker Symposium

Psychologie für die Praxis der ArbeitnehmerInnenvertretung

Für BetriebsrätInnen und RepräsentantInnen der GPA und des ÖGB werden auf diesem Symposium von StudentInnen des Instituts für Psychologie (Universität Innsbruck) Ergebnisse des Seminars„Humanisierungsorientierte Arbeits- und Organisationsgestaltung, Personal- und Organisationsentwicklung“ (Leitung:Dr.Christine Unterrainer) vorgestellt.

Die TeilnehmerInnen des Symposiums erhalten einen grundlegenden,praxisorientierten Einblick in den neuesten Stand von Erkenntnissen der Arbeits- und Organisationspsychologie zu folgenden Gebieten:

Selbstbestimmte Arbeitszeit vs. interessierte Selbstgefährdung:

Die gesetzliche Einführung der freiwilligen 4-Tage-Woche in Belgien unter Beibehaltung des Lohns und der Wochenarbeitszeit hat das Thema Flexibilität der ArbeitnehmerInnen sowie Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wieder in die Schlagzeilen gebracht. Vor- und Nachteile unterschiedlicher Arbeitszeitmodelle werden diskutiert, besonders mit Blick auf gesundheits- und arbeitsbezogene Folgen für ArbeitnehmerInnen.Dabei wird das Konzept der interessierten Selbstgefährdung vorgestellt.

Sinnerleben, Arbeit und Gesundheit:

Sinnerleben im Beruf ist ein zentrales Thema der Arbeits- und Organisationspsychologie. Die positiven Auswirkungen von Sinnerfüllung im Beruf auf das psychische und physische Wohlbefinden der MitarbeiterInnen sind wissenschaftlich gut gesichert. Im Symposium werden detaillierte Zusammenhänge zwischen dem Erleben sinnhafter Arbeit und der Gesundheit besprochen. Zudem wird geschildert, wie Betriebe das Sinnerleben ihrer MitarbeiterInnen durch das Schaffen entsprechender Bedingungen unterstützen können.

Humandienstleistungen/Sorgearbeit und Detached Concern:

Die momentanen gesellschaftlichen Herausforderungen wie die Covid-19 Pandemie und der vorherrschende Pflegekräftemangel treiben die MitarbeiterInnen im Humandienstleistungsbereich und besonders im Bereich der Sorgearbeit an deren psychische und physische Grenzen.

Im Symposium wird die Emotionsregulationsstrategie Detached Concern bzw.Distanzierte Anteilnahme vorgestellt. Diese kann zwar die Bedingungen nicht verändern,aber sie kann denMitarbeiterInnen helfen sich vorweiteren emotionalen Beeinträchtigungen zu schützen.

 

12. Innsbrucker SYMPOSIUM: Psychologie für die Praxis der ArbeitnehmerInnenvertretung

Mittwoch, 22. Juni 2022, 13:30 bis 18:00 Uhr

ÖGB-Haus, 7. Stock, Südtiroler Platz 14-16, Innsbruck

 

Anmeldung bis 18. Juni 2022 unter tirol@oegb.at

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche