Zum Hauptinhalt wechseln

Im ÖGB-Archiv befinden sich etwa Gewerkschaftszeitungen, Protokolle, Fotos, Videos und so manch erstaunlicher Gegenstand. Einmal im Monat stellen wir einen dieser Dinge vor. 

Die Auflösung

Im ÖGB-Archiv befinden sich etwa Gewerkschaftszeitungen, Protokolle, Fotos, Videos und so manch erstaunlicher Gegenstand. Einmal im Monat stellen wir einen dieser Dinge vor. Im Monat Juni war es ein blaues Plastikding.  

Vielen Dank für all die guten Hinweise, was das Ding des Monats sein könnte. Die Antwort ist: Es ist ein Nadelentferner.  Man steckt es unter den Insulinpen mit der aufgesetzten Nadel ein, zieht kurz den roten Zapfen raus und schon ist die Nadel sicher entfernt.  Der Nadelentferner verhindert, dass sich Pflegekräfte an den Nadeln verletzen und sich mit lebensgefährlichen Krankheiten infizieren. Es ist eines der vielen Schutzmöglichkeiten im Pflegebereich. Gut so. Aber es gibt noch viel Verbesserungspotential.  

 

Help! 

Seit Jahren kämpfen Gewerkschaften um die Reformierung der Arbeits- und Rahmenbedingungen, bei Verhandlungen, aber auch auf der Straße.  

Auch dieses Jahr wurden bereits Petitionen wie #MehrWärFair an den Salzburger Landtag übergeben oder mit Aktionismus in Vorarlberg auf den Personalmangel hingewiesen. Am Tag der Pflege rief die Offensive Gesundheit (https://www.oegb.at/themen/gesundheit-und-pflege/pflege/tag-der-pflege) zu bundesweiten Demonstrationen auf. In fünf Landeshauptstädten gingen Menschen auf die Straße, um mehr Personal, gute Arbeit und faire Bezahlung einzufordern.  

Am 23. Juni 2022 demonstrierten Beschäftigte, die unter den Kollektivvertrag der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) fallen. Sie machten ihre Forderungen für die im September beginnenden Kollektivvertragsverhandlungen klar: mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen.  

 

Erfolge! 

Die Arbeit im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich war schon immer hart. Personalmangel und chronische Überarbeitung begannen bereits im 18. Jahrhundert (hier zum Nachlesen), damals schon mit 24-Stunden-Schichten, Sparmaßnahmen und niedrigen Gehältern.  

Auf Druck der Gewerkschaften und nach der Gründung der ersten Gewerkschaft der geschulten Krankenpflegerinnen (1917), der heutige ARGE FGV für Gesundheits- und Sozialberufe wurdes bereits vieles erkämpft: Kollektivvertragsabschlüsse oder die Akademisierung des Pflegeberufs. Aber spätestens seit der Corona-Pandemie ist klar: Es braucht noch viele weitere Verbesserungen. 

Das Ding des Monats Juni, der Nadelentferner, könnte also auch ein Symbol sein, zur Entfernung der Missstände im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich sein!.  

Hier geht es zum nächsten Ding des Monats. Mitraten und schöne Preise gewinnen. 

Das war die Frage zum Ding des Monats Juni 2022

Ding des Monats Juni 2022
ÖGB - Roland de Roo

Es ist erstaunlich, was sich alles im ÖGB-Archiv befindet. Zum Beispiel auch dieser Gegenstand hier: Dieses Ding sieht aus, wie ein kleiner Kreisel, ist blau und hat oben einen roten Zapfen, den man mit einer schwarzen Schnur herausziehen kann. Und dann bewegt sich innen ein roter Zapfen. Auf dem Archivanhänger steht: Das Ding hat uns Jürgen Schamberger zur Verfügung gestellt. 

Es war in der Kiste Arbeitssicherheit und hat angeblich etwas mit dem Gesundheitsbereich zu tun. 

Apropos Gesundheitsbereich: Am 23. Juni 2022 findet eine von den Gewerkschaften GPA und vida organisierte Demonstration statt.  Die Beschäftigten im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich stellen zur Vorbereitung der Kollektivertragsverhandlungen im Herbst  ihre Forderung; mehr Gehalt. Weitere Informationen findest du jetzt auf: worte-reichen-nicht.at

Aber zurück zu unserem Ding. Könnt ihr vielleicht, uns bei dem Ding des Monats helfen? 

Wie heißt dieses Ding? 

Das Ding ist im Ausstellungsbereich im Foyer des Seminar- und Veranstaltungszentrums Catamaran (Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien) zur näheren Ansicht ausgestellt. 

Schreibt uns eure Antworten an gewinnspiel@oegb.at und gewinnt Goodie Bags, Büchergutscheine oder Übernachtungen in den Urlaubshäusern der Gewerkschaften. 
Die Auslosung des Gewinnspiels findet am 4. Juli 2022 statt. Die GewinnerInnen werden per E-Mail verständigt. Die Auflösung und das nächste Ding des Monats werdet ihr ebenfalls auf dieser Seite finden können.

Danke für eure Unterstützung,

Eure Archivarin

In Zusammenarbeit mit dem VÖGB

LOGO VÖGB

Teilnahmebedingungen

Die TeilnehmerInnen am Gewinnspiel erklären sich mit folgenden Bedingungen einverstanden: Die Teilnahme am Gewinnspiel ist vom 01. Juni 2022 00:00 Uhr bis 30. Juni 23.55 Uhr möglich. Die Teilnahme erfolgt durch Eingabe der richtigen Lösung in einem E-Mail an gewinnspiel@oegb.at. Bei Gewinn erfolgt die Verständigung über die angegeben E-Mailadresse. Die Gewinnermittlung erfolgt am 04. Juli 2022. Der Preis des Gewinnspiels sind 2 Goodiebags der Gewerkschaft Bau-Holz, ein Bücherpaket und 5 Dinner 2 for 1 Gutscheine. Pro TeilnehmerIn wird nur ein Preis vergeben.

Veranstalter des Gewinnspiels ist der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB), 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1, A-1020 Wien . Die GewinnerInnen werden durch Verlosung ermittelt und per E-Mail verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Preis kann nicht in Bargeld abgelöst werden. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 18 Jahre. An Minderjährige, die dennoch teilnehmen, wird kein Gewinn ausgeschüttet. Die GewinnerInnen erklären sich durch ihre Teilnahme einverstanden, dass deren oben angegebene Daten zur Gewinnabwicklung verarbeitet wird. Der/die Gewinnerin erklärt sich bereits jetzt mit der Kontaktaufnahme zum Zwecke der Klärung der Gewinn-Versandmodalitäten einverstanden. Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Geltung der übrigen Teilnahmebedingungen davon unberührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt eine im Einzelfall angemessene Regelung, die dem Zweck der ungültigen Bestimmungen am ehesten entspricht. 

Stand: 02.06.2022