Zum Hauptinhalt wechseln
JOST&BAYER
Landeskonferenz

René Willegger ist neuer Vorsitzender des ÖGB Kärnten

Ausbau des funktionierenden Sozialsystems und mehr Steuergerechtigkeit als zentrale Ziele

René Willegger wurde bei der 23. Landeskonferenz am 7. Mai mit überwältigender Mehrheit zum neuen Vorsitzenden des ÖGB Kärnten gewählt. Der 52-Jährige folgt auf Hermann Lipitsch, der nach 14 Jahren als Landesvorsitzender den wohlverdienten Ruhestand antritt. 

„In so unruhigen Zeiten wie diesen ist eine starke Gewerkschaftsbewegung der Motor unserer Demokratie und der Hüter unserer Rechte als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, so Willegger in seiner Antrittsrede.

Mit dem Beschluss eines 57 Seiten umfassenden Leitantrags legen die Kärntner Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter ein umfangreiches Konzept zur Bewältigung der aktuellen wirtschaftlichen, umweltpolitischen und sozialen Herausforderungen vor. 

In so unruhigen Zeiten wie diesen ist eine starke Gewerkschaftsbewegung der Motor unserer Demokratie und der Hüter unserer Rechte als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

René Willegger, Landesvorsitzender ÖGB-Kärnten
JOST&BAYER

„Sozialstaat ist kein Kostentreiber, sondern Basis für ein gutes Leben“

Die Politik wird aufgefordert, das Sozialsystem zu stärken und auszubauen. „Vor allem die Zeit der Pandemie hat deutlich gemacht, dass ein funktionierendes Sozialsystem, von der Gesundheits- über die Sozial-, Bildungs- bis hin zur Arbeitsmarktpolitik, gepaart mit einer ausgewogenen Wirtschaftspolitik, die Grundlage für ein sicheres und gutes Leben in unserem Land ist. Der Sozialstaat ist kein Kostentreiber, sondern Basis für ein gutes Leben“, so Willegger, der außerdem mehr Steuergerechtigkeit fordert.

Schlüsselübergabe von Hermann Lipitsch an René Willegger Thomas Hude

Preise runter bei Energie und Grundnahrungsmitteln

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian erinnerte in seinem Referat an die derzeit größte Herausforderung: „Wir kämpfen dafür, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Kostenexplosionen nicht mit voller Wucht zu spüren bekommen. Wir fordern ein umfassendes Maßnahmenpaket mit einem Teuerungsausgleich, mit der fairen Neugestaltung der Pendlerpauschale und mit der Senkung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel. Diese Maßnahmen wären einfach umsetzbar - die Menschen brauchen jetzt Entlastung und nicht am Sankt Nimmerleinstag!“

ÖGB-Präsident Katzian und der Leitende Sekretär im ÖGB Willi Mernyi mit dem neuen ÖGB-Präsidium in Kärnten Thomas Hude

ÖGB braucht starke Partner in den Regionen

Außerdem dankte Katzian dem scheidenden Vorsitzenden: „Herrmann Lipitsch war immer ein engagierter Partner wenn es darum gegangen ist, Verletzungen von Arbeitnehmerrechten zu bekämpfen und die Mitbestimmung in den Betrieben zu sichern.“

Der ÖGB brauche starke Mitstreiter in allen Regionen, Hermann Lipitsch sei immer verlässlich zur Stelle gewesen, so der ÖGB-Präsident: „Ich bin überzeugt davon, dass René Willegger diesen Kurs fortsetzen wird und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

 

 

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche