ÖGB
SOLIDARITÄT

Genug gearbeitet?

Die neue „Solidarität“ ist da und zeigt den Weg zu mehr Freizeit!

Unsere Mitgliederzeitschrift „Solidarität“ hat sich frisch gemacht: Ein überarbeitetes inhaltliches Konzept im neuen Design mit Hintergrundinfos, Interviews, Gewinnspielen, Infografiken und ganz persönlichen Geschichten aus der Arbeitswelt erwarten dich. 

Die Überarbeitung der ÖGB-Mitgliederzeitschrift, die seit mehr als 70 Jahren die Arbeitswelt im Blick hat, fällt in eine Zeit, in der Solidarität aktueller denn je und die Arbeitswelt im Umbruch ist.  

Glücklicher durch weniger Arbeit

„Die erste Ausgabe beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Arbeitszeitverkürzung. Dass uns kürzere Arbeitszeiten glücklicher, gesünder und produktiver machen, ist längst kein Geheimnis mehr. Wie der Weg dahin funktionieren kann, zeigen wir in der neuen ‚Soli‘“, so Andreas Berger, Leiter der ÖGB-Kommunikation. 

Tipps, und Hilfe in der Arbeitswelt

Service ist weiterhin ein Herzstück der „Solidarität“. Die erste neue Ausgabe blickt hinter die Kulissen von Kollektivvertragsverhandlungen, beleuchtet, wo beim Thema „Fachkräftemangel“ wirklich der Schuh drückt, zeigt Hilfsangebote bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz auf und erklärt, was der sperrige Begriff „Lohnnebenkosten“ für ArbeitnehmerInnen ganz direkt bedeutet. Außerdem gibt es die besten Betriebsvereinbarungen zum Nachmachen exklusiv in der neuen „Soli“.

Service von Vorarlberg bis ins Burgenland

Was ÖGB-Mitglieder – von Vorarlberg bis ins Burgenland - im Herbst nicht verpassen sollten und was die ÖGB-Vorteilswelt bietet, steht ebenfalls im neuen Heft. Und für Leseratten gibt es spannende Buchtipps aus der ÖGB Fachbuchhandlung. Außerdem haben wir drei Gewinnspiele in die neue „Soli“ eingebaut. Eines davon verlangt ein bisschen detektivischen Spürsinn.

Die neue „Soli“ ist auf dem Weg zu 1,2 Millionen Gewerkschaftsmitgliedern nach Hause und kann außerdem hier heruntergeladen werden: