Edgar Ketzer/GPA
Corona-Bonus

„Wir werden zurückgelassen”

Im Rahmen einer großen Kundgebung fordern die Gewerkschaften GPA, vida und younion erneut den Corona-Bonus für alle im Pflege- und Sozialbereich

„Ich heiße Anna, bin 37, arbeite als Reinigungskraft - und ich bekomme keinen Corona-Bonus", ist aus den Lautsprechern des Krankenwagens, der im Schatten des Stephansdoms parkt, zu hören. Hier haben sich viele versammelt, die von der Entscheidung der türkis-grünen Regierung keinen Corona-Bonus zu bekommen, unmittelbar betroffen sind. Manche haben gelbe Westen an und halten Transparente hoch, auf einem steht: „Wir werden zurückgelassen.” Das fasst die Ungerechtigkeit, die gerade im Gange ist, gut zusammen: Denn manche HeldInnen der Corona-Krise bekommen den Corona-Bonus, andere werden davon ausgeschlossen, obwohl sie gar in derselben Abteilung tätig sind. 

Edgar Ketzer/GPA

Gewerkschaften fordern: Ungleichheit beenden

Die Rede ist von SanitäterInnen, Reinigungskräften, Personal aus den Privatspitälern aber auch Beschäftigten aus dem Behindertenbereich, Flüchtlings- und Wohnungslosenhilfe und der Verwaltung. Heute sind sie da, trotz ihrer knappen Zeit haben sie sich Zeit genommen – es geht um viel: Vor allem geht es um Wertschätzung.   

Edgar Ketzer/GPA

„Der Gesundheits- und Sozialbereich funktioniert aber nur als Einheit, die zusammenarbeitet. Eine Ungleichbehandlung bei der Auszahlung des Bonus ist daher nicht zu rechtfertigen”, sagen die Gewerkschaften GPAvida und younion

„Der Gesundheits- und Sozialbereich funktioniert aber nur als Einheit, die zusammenarbeitet. Eine Ungleichbehandlung bei der Auszahlung des Bonus ist daher nicht zu rechtfertigen”

GPA, vida und younion

Corona-Bonus für alle im Gesundheits- und Sozialbereich

Wie das die Regierung gegenüber so vielen Menschen rechtfertigen will, das wird sich zeigen. Welche Tragweite eine solche Fehlentscheidung hat und was es emotional auslöst, dass sieht man hier auf der Demo. Neben Anna, der Reinigungskraft, steht ihre Arbeitskollegin Beatrice: „Ich unterstütze sie gerne, es kann nicht sein, dass sie nichts bekommt und ich schon.”

Update: Erfolg für Gewerkschaften, Einsatz geht weiter

Der Corona-Bonus wird nun auf weitere Gruppen ausgeweitet. Der Standard berichtete als erstes Medium darüber. Mittlerweile sollen auch Reinigungskräfte, nicht aber HaustechnikerInnen den Bonus bekommen - dieser ist so konstruiert, dass es im Schnitt (abgabenbefreit) 500 Euro gibt, wobei aber Ländern oder Einrichtungen auch eine Differenzierung nach Schwierigkeitsgrad des Einsatzes eingeräumt wird. Für Tätigkeiten auf Covid- oder Intensivstationen kann es also mehr geben. 

„Gewerkschaftliches Engagement zahlt sich aus! Durch unsere Demonstration und den öffentlichen Druck wurde der Corona-Bonus im Gesundheitssystem ausgeweitet“, so die Vorsitzenden der Gewerkschaft GPA, Barbara Teiber, vida, Roman Hebenstreit und younion, Christian Meidlinger zur Beschlussfassung im Parlament. Gleichzeitig aber haben GPA, vida und younion angekündigt sich für einen Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich einzusetzen