Kinderbetreuung

Ganztagsschulen in Wien ab Herbst gratis

Richtiger Schritt, dem weitere folgen müssen

Leistbare Kinderbetreuung im Sommer ist eine zentrale Forderung der Gewerkschaftsfrauen – in den Sommerferien, aber natürlich auch in der Zeit danach. Die Bundeshauptstadt setzt jetzt einen Schritt in die richtige Richtung: Mit einem Beschluss des Wiener Gemeinderats vom 10. Juni sind Ganztagsschulen ab dem kommenden Schuljahr gratis.

Kinderbetreuung bleibt an den Familien, also in erster Linie an den Frauen hängen. „Die Corona-Krise hat diese Situation noch verschärft“, sagt Korinna Schumann, Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende des ÖGB. Nach der wochenlangen Doppelbelastung von Homeoffice und Homeschooling für viele Eltern braucht es jetzt Perspektiven. Die Vizepräsidentin denkt vor allem auch an Menschen ohne Arbeit: „Weniger Betreuungspflichten bedeutet natürlich mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt.“

Frauen dürfen nicht zu Verliererinnen der Krise werden

In diesem Sinne seien die kostenfreien Wiener Ganztagsschulen begrüßenswert, so Schumann: „Diesem Angebot müssen aber weitere Erleichterungen für Eltern folgen – nicht nur in Wien, sondern in ganz Österreich. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich aufgrund von Corona auch die Lohnschere noch weiter öffnet. Frauen dürfen keinesfalls zu den Verliererinnen in der Corona-Krise werden.“