Meuser/DPA/Picturedesk
Amazon

Frechheit: Ratet mal, wem Jeff Bezos für seine Reise ins All dankt!

Der milliardenschwere Ex-Amazon-Boss fliegt ins All und betont ganz unverhohlen, wem er all seinen Reichtum zu verdanken hat

Am Dienstag, 21. Juli 2021, ist der ehemalige Amazon-CEO Jeff Bezos für ein paar Minuten ins All geflogen. Ganz offensichtlich ging es ihm darum, sich neben den anderen Milliardären, Elon Musk und Richard Branson, wichtig zu machen, zu zeigen, dass man mithalten kann. So weit, so unspektakulär. Was wirklich erschreckend war, war die Message, die der Ex-Amazon-Chef zurück am Boden verkündete: Mit einem breiten Grinser im Gesicht ließ der milliardenschwere Bezos die Welt wissen, wer ihm den Flug bezahlt hatte.

„Ich möchte jedem Amazon-Mitarbeiter und jedem Amazon-Kunden danken, denn ihr habt für diesen Flug bezahlt", sagte Bezos auf der Pressekonferenz. Und wie sie ihn bezahlt haben: Mit ihren niedrigen Löhnen, schlechten Arbeitsbedingungen, die sie in Kauf nehmen mussten, und mit ZustellerInnen, die in manchen Ländern nicht mal krankenversichert sind. Übrigens: Am selben Tag, an dem Bezos ins All flog, verkündete "The Information", dass die lokalen COVID-Tests für LagerhallenarbeiterInnen bei Amazon mit Ende Juli eingestellt werden. 

Millionäre sollen zahlen

Das Vermögen der Superreichen wie Bezos ist im Coronajahr noch einmal sprunghaft angestiegen. Steuern für ihre Unternehmen zahlen die reichsten Menschen des Planeten aber oft kaum bzw. lächerlich wenig. Deshalb sollten Millionäre viel strenger besteuert werden, das fordert der ÖGB schon seit Langem.