Rückschau

Was wir aus dem Jahr 2020 mitnehmen

Kommentar von ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann

2020 war ein herausforderndes Jahr – eine Ausnahmesituation, wie wir sie alle noch nicht erlebt haben. Ganz deutlich wurde uns vor Augen geführt, wie wichtig unser Sozialstaat und ein funktionierendes Gesundheitssystem für unsere Gesellschaft sind.

Der Arbeitsmarkt wurde durch die Pandemie allerdings schwer getroffen. Als ÖGB haben wir uns mit aller Kraft dafür eingesetzt, in der Krise rasch Lösungen für alle Beschäftigten zu finden und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu retten. Wir haben gemeinsam mit den Sozialpartnern ein wirksames Kurzarbeitsmodell ausverhandelt, den Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit durchgesetzt und Verbesserungen für Risikogruppen erwirkt. Viele Menschen sind leider trotzdem arbeitslos geworden – auch sie lassen wir nicht allein und fordern vehement die Erhöhung des Arbeitslosengeldes.

Gleichzeitig müssen wir uns jetzt wichtige Fragen stellen: Wer wird für die Folgen der Krise zahlen? Was ist uns die Arbeit der sogenannten SystemerhalterInnen wirklich wert? Und wie können wir Arbeitsplätze erhalten und Menschen wieder in Arbeit bringen? Sicher ist: Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Reichsten einen gerechten Beitrag leisten, uns nicht mit Applaus für HeldInnen begnügen und weiter dafür kämpfen, dass wirklich niemand zurückgelassen wird.