Zum Hauptinhalt wechseln
Mann liest von Gaszähler ab
Die Energiepreise explodieren. Der vom ÖGB geforderte Energiepreisdeckel würde Hauhalte entlasten. stromableser_guruXOX_stock.adobe.com.jpg.jpeg
Entlastung

Das bringt der ÖGB-Energiepreisdeckel

Der ÖGB fordert Maßnahmen gegen die Preisexplosion bei Energie – und hat ein konkretes Modell. Das könnte bei Strom- und Gasrechnung jeweils mehr als 1.000 Euro pro Jahr entlasten

Die Energiepreise für KonsumentInnen explodieren, während Energiekonzerne ihre Gewinne verdoppeln und verdreifachen. Deswegen legt der ÖGB sein Modell für einen Energiepreisdeckel für Haushalte vor. Die Kosten dafür dürfen nicht die SteuerzahlerInnen zahlen, sondern müssen durch eine Sondersteuer auf Übergewinne der Energiekonzerne finanziert werden.

Fixer Preis für Grundverbrauch bei Energie

Dabei soll der Grundbedarf für alle Haushalte preislich gedeckelt werden. Man zahlt also für die ersten 3.000 Kilowattstunden (kWh) Strom, die man fürs Kochen, heiß Duschen oder Wäsche waschen braucht, fixe 20 Cent pro kWh. Beim Gas sieht der Deckel für die ersten 9.800 kWh einen Preis von je 8 Cent vor. Wer darüber hinaus Strom und Gas verbraucht, weil etwa ein Pool beheizt wird oder der Fernseher die ganze Nacht durchläuft, zahlt für diesen Mehrverbrauch den „normalen”, höheren Marktpreis.

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche


Energiepreisdeckel könnte über 1.100 Euro bringen

Ein Energiepreisdeckel nach ÖGB-Modell könnte Haushalten mehrere hundert Euro bringen. Die ÖGB-Wirtschaftsexpertinnen haben berechnet, dass NeukundInnen über 1.100 Euro im Jahr sparen könnten, BestandskundInnen zwischen 30 und 800 Euro. Ähnliche Einsparungen sind auch bei Gas möglich.

Diese Rechnungen und Beispiele sind für den durchschnittlichen Strom- bzw. Gasverbrauch einer Familie mit zwei Kindern, die keine Wärmepumpe oder Stromheizung haben, und einen Vertrag mit fixem Tarif. Die Beispiele gehen von aktuellen Juli-Preisen aus.

  • Gas-Vertrag bei Wien Energie seit 2020: 1.120 Euro Ersparnis

Ein Haushalt, der zwischen 2018 und 2020 einen flexiblen Gastarif bei Wien Energie abgeschlossen hat, würde sich mit dem Energiepreisdeckel rund 1.120 Euro im Jahr sparen.

Ein durchschnittlicher Verbrauch von 9.800 kWh im Jahr kostet diese Familie rund 13 Cent/kWh, das macht eine Jahresrechnung von 1.900 Euro aus. Mit dem Energiepreisdeckel des ÖGB würde dieselbe Familie nur 8 Cent/kWh zahlen. Die gedeckelte Rechnung würde 780 Euro betragen – eine Ersparnis von rund 1.120 Euro.

  • Strom-Neuvertrag bei Energie AG: 1.100 Euro Ersparnis

Eine Familie mit zwei Kindern, die einen Neuvertrag bei Energie AG hat, würde sich mit dem Energiepreisdeckel rund 1.100 Euro im Jahr sparen.

Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 4.725 kWh im Jahr zahlt die Familie bei einem Preis von rund 55 Cent/kWh im Jahr 2.600 Euro. Mit dem vom ÖGB vorgeschlagenen Energiepreisdeckel würden die ersten 3.000 kWh nur 20 Cent/kWh kosten. Die restlichen 1.725 kWh würden sie weiterhin den Marktpreis von 55 Cent/kWh kosten. Die Rechnung beliefe sich auf 1.500 Euro im Jahr. Das ist eine Ersparnis von stolzen 1.100 Euro.

  • Strom-Vertrag bei Verbund seit Februar: 600 Euro Ersparnis

Eine Familie mit zwei Kindern, die seit Februar einen Vertrag beim Verbund hat, würde sich mit dem Energiepreisdeckel rund 600 Euro im Jahr sparen.

Der durchschnittliche Verbrauch von 4.725 kWh im Jahr kostet diese Familie ohne Energiepreisdeckel rund 1.900 Euro im Jahr. Mit dem vom ÖGB vorgeschlagenen Energiepreisdeckel wären die ersten 3.000 kWh Verbrauch mit 20 Cent gedeckelt, die darüber liegenden 1.725 kWh würden sie den Marktpreis kosten. Die Gesamtrechnung würde rund 1.300 Euro betragen, eine Ersparnis von 600 Euro gegenüber einem ungedeckelten Preis. Damit ist der Anreiz zum Energiesparen weiterhin gegeben, die Familie kann es sich aber trotzdem leisten, sicher durch den Winter zu kommen.

Die Preise steigen ohne Ende und Konzerne streichen Rekordgewinne ein. Die Rechnung zahlen wir alle und es muss jetzt etwas geschehen.

Darum sagen wir: STOPP! Die Politik muss endlich handeln. Steh jetzt mit uns auf und komm am 17. September 2022 zu einer der bundesweiten "Preise runter!"-Demos.

Hier klicken, um mehr zu erfahren!

 

  • Strom-Bestandskundenvertrag bei Energie Steiermark: 150 Euro Ersparnis

Anders sieht es bereits bei einem schon vor 2021 abgeschlossenen Vertrag bei einer Familie in der Steiermark aus. Verbrauchen sie 4.725 kWh Energie im Jahr, kostet sie das derzeit rund 1200 Euro. Mit dem ÖGB-Energiepreisdeckel-Modell würden sie nur 1050 Euro zahlen, eine Ersparnis von rund 150 Euro.

  • Strom-Bestandskundenvertrag beim Verbund: 25 Euro Ersparnis

Bei einem Vertrag mit fixem Tarif von Verbund, der vor 2021 abgeschlossen wurde, zahlt die gleiche Familie mit zwei Kindern aktuell rund 985 Euro. Die Ersparnis durch einen Energiepreisdeckel würde sich noch auf rund 25 Euro im Jahr belaufen.  

Bei steigenden Preisen weitaus höhere Entlastung möglich

Steigen die Preise, so bringt auch der Energiepreisdeckel noch höhere Entlastungen. Vor allem bei GasnutzerInnen wird es zu weiteren Erhöhungen kommen, da Preise für viele BestandskundInnen erst in den kommenden Monaten erhöht werden. Für einige KundInnen  in Wien und Niederösterreich wird es aber voraussichtlich bereits ab September teurer. Die Energieallianz Austria (EAA) erhöht mit September die Preise für Strom und Erdgas erneut – auf durchschnittlich plus 36 Euro für Strom und 60 Euro für Gas im Monat.

Vorteile des ÖGB-Modells

Der ÖGB-Energiepreisdeckel würde für alle den gleichen Maßstab für den Grundverbrauch anlegen, anstatt - wie bei anderen kursierenden Modellen - vom bisherigen Verbrauch des Haushalts auszugehen. Das schafft mehr Fairness, denn wer im Vorjahr schon Energie gespart hat, wird gegenüber jenen, die im Sommer ihren Pool und im Winter ihre Sauna beheizen, nicht schlechter gestellt. Gleichzeitig würde das ÖGB-Modell einen Anreiz zum Energiesparen schaffen und die Inflation senken. Für Haushalte zum Beispiel mit Wärmepumpen oder Stromheizung braucht es wie für Gasheizungen eine zusätzliche Menge an Grundbedarf mit einem gedeckelten Preis.