Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Klare Zustimmung zur Millionärssteuer

ÖGB-Community spricht sich deutlich für eine Millionärssteuer aus. Nun ist die Politik an der Reihe zu liefern

Wann kommt endlich die Millionärssteuer? Werner Kogler hat sie bereits angekündigt. Ob das mit dem Koalitionspartner ÖVP gehen wird, werden wir sehen. Fakt ist: Um aus der Krise herauszukommen, braucht es mehr Abgaben von Menschen, die viel Geld haben. Oder wie es Kogler in der Pressestunde formuliert: „Die Supermarkt-KassiererInnen werden es nicht sein, die dafür aufkommen.“ Oegb.at hat die Community auf Facebook und Instagram befragt.

94 Prozent der Befragten sind für eine Millionärssteuer

Zur Millionärssteuer wollten wir wissen: “Was meinst du? Soll sie jetzt eingeführt werden?” Auf Facebook haben mehr als 1000 Personen teilgenommen und 94 Prozent davon haben mit Ja gestimmt. Auf Instagram haben 96 Prozent deutlich zugestimmt.

„Auf alle Fälle, soll auch die ihren Teil dazu leisten. Kassieren ja auch genug“, bringt es Ana K. auf den Punkt. Wolgang S. fügt hinzu: „Aber richtig wo es gebraucht wird“. Auch Erika H. sieht in der Millionärssteuer eine Chance: „Auf alle Fälle. Das wird unsere Promille-Regierung aber nicht schaffen“, legt sie nach. Mit der ÖVP würde das nicht einfach sein, gibt auch Sandra M. zu bedenken. Immerhin sei sie die „mächtigste Partei in Österreich“, sagt sie. Ob und wann die Millionärssteuer kommt, wird sich sicher bald zeigen. Die ÖGB-Community hat dazu jedenfalls eine ganz klare Meinung.

Ähnliche Themen:

13.07.2020

Arbeitslosigkeit kann jeden treffen

Die Hälfte der ÖGB-Community war selbst schon einmal arbeitslos. Vielen ging es dabei nicht gut.
Symbolbild: arbeitslos gewordener Mann 15.06.2020

Steigende Zustimmung für höheres Arbeitslosengeld

92 % der ÖGB-Facebook-Community finden, dass das Arbeitslosengeld aktuell nicht zum Leben reicht
Symbolbild Millionärssteuer 14.04.2020

Last der Krise verteilt sich nicht auf alle gleich

Brauchen Verteilungsgerechtigkeit: Die, die vor der Krise schon wenig hatten, haben jetzt noch weniger
Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English