Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Sozialpartnerschaft am Ende?

Buchpräsentation in der OMAK

Die Zusammenarbeit zwischen den großen gesellschaftlichen Interessenorganisationen und der Regierung zählt zu den Kennzeichen des politischen Systems der Zweiten Republik. Sozialpartnerschaft wurde zu einem zentralen politischen Gestaltungsfaktor, der zur vergleichsweise günstigen wirtschaftlichen und sozialen Performance Österreichs wesentlich beitrug. Nach einer Phase der Hochblüte in den Nachkriegsjahrzehnten sind seit den 1980er Jahren deutliche Veränderungen feststellbar, die ihren bisherigen Höhepunkt mit der schwarz-blauen Wende (2018/19) erreichten: Viele Anzeichen deuteten auf ein Ende des Gestaltungsfaktors Sozialpartnerschaft hin.

Emmerich Tálos (Univ.-Prof. i.R.) wird im Zuge der Buchpräsentation Überlegungen zu institutionellen, politischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen des international viel beachteten Musters der Interessenpolitik anstellen.

Die anschließende Diskussion richtet den Blick in die Zukunft: Mit dem Antritt der neuen Regierung sind andere Voraussetzungen gegeben, deren Auswirkungen es zu diskutieren gilt. Wie wird zukünftig der Einfluss der Sozialpartnerschaft bei der Gestaltung der Sozial-, Wirtschafts- und Lohnpolitik beschaffen sein?

++ TERMIN: 9. September 2020, 17 Uhr

++ ORT: OMAK, Stiftingtalstraße 240, 8010 Graz

Eintritt frei! Um Anmeldung wird gebeten!

Die Buchpräsentation ist eine Veranstaltung aus der "Reihe Wissen" in Kooperation mit den KulturlotsInnen Steiermark.

Artikel weiterempfehlen